Darf es eine Milliarde mehr sein bei Nokia?

Darf es eine Milliarde mehr sein bei Nokia?
Nokia 100 und Nokia 101

Nokia 100 und Nokia 101

Telefonieren, und das zum kleinen Preis, dies soll mit dem Nokia 100 und dem Dual-SIM Modell Nokia 101 möglich sein. Durch diese beiden neuen Handy-Modelle möchte Nokia eine weitere Milliarde Menschen zu Handy -Nutzern machen.

Als wesentlichstes Argument für die neuen Modelle, vor allem für das Nokia 101, führt das finnische Unternehmen eine bessere Kostenkontrolle durch die Option Dual-SIM an, welche die parallele Nutzung von zwei SIM-Karten ermöglicht, was naturgemäß auch andere Vorteile mit sich bringen kann.

Nach Angaben des Unternehmens sollen trotz der geringen Preise zahlreiche Features wie ein MP3-Player und ein FM-Radio zur Verfügung stehen und somit das volle Leistungspotential moderner, aber eben auch besonders einfacher Handy-Modelle geboten werden. Dafür besteht ja durchaus Nachfrage in einem Markt, der immer mehr von Smartphones in allen Preisklassen bestimmt wird, Nutzer aber mitunter nach wie vor nur ein Gerät suchen, mit dem sie „einfach nur telefonieren“ können.

Das Nokia 101 soll ab Oktober 2011 in den Farben Phantom Black und Coral Red erhältlich sein und wird circa € 35,- ohne langfristig abzuschließenden Mobilfunk-Vertrag kosten, so Nokia.

Das Nokia 100 soll ein robustes, langlebiges, kostengünstiges und schlichtes Handy zum Telefonieren und SMSen sein. Es verfügt über ein Farbdisplay und ein FM-Radio sowie eine überarbeitete, besonders einfach gestaltete Menü-Führung. Das Nokia 100 soll ab November 2011 für circa € 30,- ebenfalls ohne Mobilfunk-Vertrag erhältlich sein. Es sollen eine Vielzahl von leuchtenden Farben zur Auswahl stehen: Legion Blue, Festival Pink, Ocean Blue, Phantom Black und Coral Red.

[nggallery id=7]

[tabs style=“boxed“ title=“Technische Daten“] [/tabs]

Man darf auf diese neue Generation von Nokia gespant sein, da sie mit Sicherheit eine Alternative für alle bietet, die, wie bereits erwähnt, ein Handy zum Telefonieren benötigen und keinen ständigen Internet-Zugang, umfangreiche Personal Imformation Management-Funktionen oder gar abertausende Apps und dergleichen benötigen.

You must be logged in to post a comment Login