Burg Stars – 200 Jahre Theaterkult zu Gast in der Hermes Villa

Burg Stars – 200 Jahre Theaterkult zu Gast in der Hermes Villa

„In die Burg“ zu gehen gehört auch heute noch zu den elitäreren Vergnügungen, aber viel wichtiger waren und sind die Gerüchte und Skandale um die Burgschauspieler. Viele Burgschauspieler wurden von den Wienern fast schon hysterisch gefeiert und wenn einer stirbt, gibt es wieder einmal eine „schöne Leich“, bei der halb Wien auf den Beinen ist.

Im Gegensatz zu anderen Schauspieler waren Burgschauspieler hoch angesehen und von einem gewissen Mythos umgeben. Mit fast kultischer Verehrung wurden die Burgtheaterlieblinge gefeiert und Plätze und Straßen nach ihnen benannt. Die weiblichen Stars wurden in ihrer Frisur und in der Mode nachgeahmt und jedes Pantscherl war sofort Stadtgespräch.

Die Verehrung der Schauspieler ging bis in die höchsten Kreise. Josef II ließ die „Schauspieler Seiner Majestät“ in ihren Glanzrollen porträtieren. Diese Tradition wurde fortgesetzt und im Laufe der Zeit entstand die „Ehrengalerie“ des Burgtheaters. Ferdinand Georg Waldmüller und Hans Makart sind nur zwei der großen Maler, die die Stars auf die Leinwand bannten. Im Verlauf der Jahre wurde die Sammlung mit Gemälden und Büsten erweitert und zeugen vom Ruhm und Glanz der vergangenen Jahre.

„Zum ersten Mal werden die Porträts nun außerhalb des Burgtheaters gezeigt“, freut sich Wien Museum-Direktor Wolfgang Kos, „vielleicht eine gute Gelegenheit, Bilder, an denen man vielleicht schon oft vorbei flaniert ist, genauer zu betrachten.“

Über 230 Jahre Theatergeschichte und der Wandel der Zeitstile spiegeln sich in diesen Porträts. Ergänzt wird die Ausstellung mit Objekten aus der Sammlung des Wien Museums und Erinnerungsgegenständen an die einzelnen Mimen.

Die Hermesvilla wurde vom bekannten Ringstraßen-Architekten Carl von Hasenauer in fünfjähriger Bauzeit erschaffen und liegt inmitten des Lainzer Tiergartens, dem ehemaligen kaiserlichen Jagdgebiet. In der Hoffnung, dass seine Gattin Kaiserin Elisabeth öfter in Wien sei, schenkte Kaiser Franz Joseph das „Schloss der Träume“ seiner Sisi. Die im Garten stehende Statue „Hermes der Wächter“ verlieh der Villa ihren Namen. Seit 1978 werden die Räume für Sonderausstellungen genutzt und im ersten Stock des Hauses zeigt eine Schau die Geschichte des Hauses. Persönliche Gegenstände aus dem Besitz des Kaiserpaares, das riesige Prunkbett aus der Zeit Maria Theresias und die von renommierten Künstlern gestalteten kaiserlichen Privatgemächer sind einen Besuch wert.

[contentbox headline=“Info…“ type=“normal“]
BURG STARS – 200 JAHRE THEATERKULT
Eine Kooperation mit dem Burgtheater in freundlicher Unterstützung der Bundestheater-Holding
Eröffnung: Donnerstag, 29. März 2012, 18 Uhr
Ausstellungsort:
 Hermesvilla, Lainzer Tiergarten, 1130 Wien
Ausstellungsdauer:
 30. März 2012 bis 4. November 2012
Öffnungszeiten: 
Dienstag bis Sonntag und Feiertag, 10 Uhr bis 18 Uhr

Eintrittspreis: 6 EUR / 4 EUR (SeniorInnen, Wien-Karte, Ö1-Club, Menschen mit Behinderung, Studierende bis 27 Jahre, Lehrlinge, Präsenz- und Zivildiener, Gruppen ab 10 Personen)
Kinder und Jugendliche unter 19 Jahren – Eintritt frei!
Jeden ersten Sonntag im Monat für alle BesucherInnen – Eintritt frei!
Sonn- und Feiertag, 14 Uhr
Anmeldung für Gruppen: Tel.: (+43 1) 505 87 47- 85180;
e-mail: service@wienmuseum.at, Tel (+43 1) 505 87 47-0,
www.wienmuseum.at; e-mail: service@wienmuseum.at [/contentbox]

You must be logged in to post a comment Login