Die Wandcreme von Ionit

Ist die Wandcreme von Ionit ein verheißungsvolles Wundermittel, wie es in Aussicht gestellt und regelrecht versprochen wurde? So soll die Wandcreme eine Lösung für mannigfaltige Probleme darstellen, sei es nun für Allergiker oder zur Steigerung der Leistungsfähigkeit von Personen.

Die Wandcreme von Ionit, verspricht  viel, angefangen von der möglichen Steigerung der Leistungsfähigkeit bis hin zur Verbesserung des Gesundheitszustandes und des Wohlbefindens. Doch leider liegen nur Akut-Studien an Zellen vor und keine Langzeit-Studien, vor allem in Hinsicht auf die Auswirkungen auf den gesamten menschlichen Organismus vor.

Der Hersteller wirbt mit der Studie:
„In einer aktuellen medizinischen Studie des Universitätsklinikums Freiburg, Deutschland, wurde erstmals die Wirkungsweise von Luftionen auf genetischer Ebene untersucht. Die Ergebnisse belegen: Der positive Einfluss von Luftionen auf menschliche Lungenzellen basiert auf ihrer Fähigkeit, virale Infektionen abzuwehren. Weiters konnte eine Studie des Fraunhofer Instituts für Bauphysik in Holzkirchen, Deutschland, die Reduktion von Feinstaub und Pollen bei einer erhöhten Konzentration an Luftionen in der Raumluft nachweisen. In beiden Studien wurde IONIT Wandcreme zur Erhöhung der Luftionen-Konzentration im Innenraum eingesetzt. “(Text des Herstellers)

Die hierbei hervorstechenden Probleme sind auf der einen Seite der Umstand, dass eben nur von einer aktuellen Studie die Rede ist und diese sich auf Zellen stützt. Daraus entspringt das zweite Problem. Es liegen keine Studien über die Wirkung der Ionen auf den gesamten Metabolismus vor. Dadurch  kann niemand genau sagen, in welchem Maße sich die ständige Einwirkung der Ionen auf den menschlichen Körper auswirkt, wodurch mögliche Langzeitfolgen nicht ausgeschlossen werden können. Dies kann unter Umständen auch durch die Tatsache herbeigeführt werden, dass die Ionit-Wandcreme gewisse Vorgänge im Körper beschleunigen soll. Aus diesem Umstand entstehende Folgen wurden nicht erforscht, wodurch keine Aussage darüber getroffen werden kann, wie sich Zellen verhalten, welche künstlich in ihrer Tätigkeit gesteigert werden. Dies ruft den Verdacht auf den Plan, dass diese Zellen für eine so dauerhafte Belastung möglicherweise nicht gerüstet sein könnten.

Dies ist vor allem bedenklich, da sich der Mensch, laut Hersteller, etwa 90 Prozent seines Lebens in geschlossenen Räumen aufhält, wodurch man somit auch für diesen Zeitraum den Ionen der Wandcreme ausgesetzt wäre. Natürlich sollte der Umstand nicht ausser acht gelassen werden, dass Luft-Ionen auch auf natürliche Weise entstehen, dennoch sind wir diesen dann nicht dauerhaft ausgesetzt. Da wohl nirgendst auf der Welt ständig und vor allem anhaltend Gewitter niedergehen, vor allem nicht in geschlossenen Räumen.

Zum Anderen sollte es einem zum Nachdenken anhalten, dass die Ionit-Wandcreme bestimmte Gene „einschalten“ soll. Hier stellt sich sofort die Frage, welche Gene noch eingeschaltet werden und wie wirkt sich dies wiederum über einen längeren Zeitraum auf den Menschen aus?  Laut Hersteller: „Die in der Studie eingesetzten hochsensiblen Verfahren (Microarrays) erfassen die Wirkung von Luftionen auf etwa 28.000 verschiedene Gene.“

Die Wirkung der Wandcreme von Ionit auf die Verringerung der Konzentration von Pollen und Feinstaub in der Luft ist mit Sicherheit  positiv zu sehen. Die Frage bleibt, zu welchem Preis. Wobei es natürlich eine Verheißung für geplagte Menschen bedeuten könnte, da sich ihre Probleme und Leiden weit reduzieren würden.

Darüber hinaus mussten die Verantwortlichen eingestehen, dass der Aspekt der Art der Raumheizung vollkommen ausser acht gelassen und bis dato in keiner Weise durch eine Studie erforscht wurde. Dies ist vor allem unter dem Aspekt von Bedeutung, dass die Wirkung der Wandcreme ab einem gewissen Level der Konvektion nicht mehr gegeben ist. Somit sollte die Wirkung von der Heizform des Raume nicht ausser acht gelassen werden, da zum Beispiel eines der unzähligen Argumente für eine Infrarotheizung die nicht erzeugte Konvektion ist.

Zusammenfassend drängt sich hier der Schluss auf, dass in diesem Produkt ein großes Potential vorhanden ist, wenn die Versprechen des Herstellers sich bewahrheiten, nur sollten mit Sicherheit nicht die Konsumenten als Versuchskaninchen verwendet, sondern noch weitere Studien und Forschungen durchgeführt werden, anstatt groß die Werbetrommel zu rühren.

Die Verarbeitung und Aufbringung der Wandcreme von Ionit ist zugegebenermaßen wahrlich kinderleicht, und die Arbeit kann, dank der Verwendung des im Lieferumfang enthaltenen Handschuhes, sogar zum Vergnügen werden.

Die Farben in denen die Wandcreme erhältlich ist, begründen sich durch den Umstand, dass sie keine organischen Inhaltsstoffe enthalten, da diese die versprochenen Wirkung beeinflussen würden. Darüber muss auch der Umstand beachtet werden, dass auf der einen Seite die 1,5fache Grundfläche des Raumes mindestens eingecremt werden muss, um eine Wirkung zu ermöglichen. Laut Hersteller müssen dafür mindesten € 500 veranschlagt werden.  Zum Anderen dürfen die gecremten Flächen nicht mit Objekten verstellt werden, wodurch möglicher Stauraum verloren gehen könnte.

You must be logged in to post a comment Login