wean hean – Das Wienerliedfestival

wean hean – Das Wienerliedfestival
KollegiumKalsburg_c_PeterKubelka

KollegiumKalsburg_c_PeterKubelka

Das Akkordeonfestival ist noch voll im Laufen (wir berichteten mehrmals) und schon kündigt sich wieder ein riesiges Festival an. Wean hean wird heuer zum 13. Mal das Wienerlied in all seinen Facetten das Publikum begeistern.

Für manchen besteht das Wienerlied nur aus „mei Muatterl war a Weanerin“ und übersieht, dass das Wienerlied auch in der heutigen Zeit durch zahlreiche Interpreten weiterlebt.

Das Wiener Volksliedwerk nimmt sich seit Jahren dieses Genres an und ist für die Nachwuchsförderung bekannt. In seinem Archiv lagern Musikschätze, die immer wieder gehoben werden und der Öffentlichkeit bekannt gemacht werden sollen.

Weit entfernt von jeder „Stadlkultur“ wird das Wienerlied und seine Verknüpfung mit Jazz, die Verschmelzung mit moderner Musik und dem „Drahrer Treff“ in seiner exotischen und oft skurrilen aber auch in seiner wienerischen, witzigen und weltoffenen Art dem Zuhörer dargeboten.

Heuer besitzt das Festival ausnahmsweise einmal ein Leitthema. In diesem Jahr wird speziell auf das Wienerliedschaffen jüdischer Komponisten und Textdichter eingegangen.

Nicht zuckerlrosa sondern bissig, etwas schwermütig, aber auch mit viel Witz, wird in den verschiedensten Veranstaltungen so bekannten Künstlern wie zum Beispiel Gustav Pick, Hermann Leopoldi oder auch Gerhard Bronner gedacht.

Bei der heurigen Städtebegegnung steht Breslau im Mittelpunkt. Das Publikum wird auf eine Entdeckungsreise jenseits der österreichischen Grenzen eingeladen, ohne dass auf die Tradition des Wienerliedes vergessen wird.

Hervorragende Künstler und Jungtalente versuchen, die prägende Vielseitigkeit des Wienerliedes, ohne Gefühlsüberschwang, sichtbar zu machen und zeitweise auch mit Getöse, nicht in der Versenkung verschwinden zu lassen. Gleichzeitig wird durch moderne Wienerlieder bewiesen, dass dieses Kulturgut sicher weiterlebt, in all seinen Nuancen und in all seiner Vielschichtigkeit.

PROGRAMM

  • Donnerstag, 19. April 2012, 18.30 Uhr

Lomir sich iberbetn – FESTIVALERÖFFNUNG
Aliosha Biz & Roman Grinberg
Ensemble Klesmer Wien & Tini Kainrath
Smart Ensemble
Clemens Schaller & Ingrid Diem
Paul Chaim Eisenberg (angefragt)
Marwan Abado
Robert Kolar & Roland Sulzer & Daniel Fuchsberger
Mandys Mischpoche

Jüdisches Museum Wien / Cafe Hawelka / Österreichische Nationalbibliothek (Camineum)
Freier Eintritt – Spenden erbeten!


  • Montag, 23. April 2012, 19.30 Uhr

RESERVIERT ab 8 PERSONEN!
Wienermusik und Literatur
Otto Brusatti (Lesung)
Trio Lepschi

Cafe Sperl (1060 Wien; Gumpendorfer Straße 11
Eintritt: € 18,-
Karteninfo-Tel.: (01) 416 2366; E-Mail: weanhean@wvlw.at

 

  • Donnerstag, 26. April 2012, 19.30 Uhr

„Sagen’s Herr Kohn, wann kommen’s z’rück?“
Hermann Leopoldi: Wien – Buchenwald – New York
In Kooperation mit dem Wiener Konzerthaus
Andrea Eckert | Cornelius Obonya | Ernst Stankovski | Heinz Zednik
Traude Holzer | Peter Havlicek | Roland Sulzer
Bela Koreny – Künstlerische Leitung, Moderation
Konzeption: Wiener Volksliedwerk & Institut für historische Intervention
Im Rahmen des 21. Wiener Frühlingsfestivals 2012

Wiener Konzerthaus – Mozart-Saal (1030 Wien; Lothringerstraße 20)
Eintritt: € 18,– bis € 45,–
Kartenvorverkauf & Information: Tel. 01 242 002, www.konzerthaus.at

 

  • Montag, 30. April 2012, 19.30 Uhr

EINST GLAUBTE ICH NOCH
Broadway Piano Bar im Bockkeller
Vasiliki Roussi & Bela Koreny

Bockkeller: A-1160 Wien; Gallitzinstraße 1
Kartenreservierungen: Tel. (01) 416 23 66; E-Mail: weanhean@wvlw.at
Eintritt: € 22,- / € 9,- (Studenten)

 

  • Freitag, 4. Mai 2012, 19.30 Uhr

D’Heirigen: KOLLEGIUM KALKSBURG

Theater Akzent: A-1040 Wien; Theresianumgasse 18
Karteninfo Tel.: (01) 501 65 3306; www.akzent.at
Eintritt: € 25,- / € 22,- / € 19,- / €16,-

 

  • Montag, 7. Mai 2012, 19.30 Uhr

Lotzelach im Wurstelprater
Jüdisches Kabarett in Wien ‒ Von den „Budapestern“ zur „Fledermaus“
Eine Zusammenarbeit mit dem Theater L.E.O. (Letztes erfreuliches Operntheater) & d. Armin Berg Gesellschaft
Stefan Fleischhacker
Martin Haidinger
Christina Renghofer
Elena Schreiber
Georg Wacks

Brick-5: A-1150 Wien; Fünfhausgasse 5
Kartenreservierungen: Tel. (01) 416 23 66; E-Mail: weanhean@wvlw.at
Eintritt: € 18,-

 

  • Freitag, 11. Mai 2012, 19.30 Uhr

ALLES ÜBER DIE WELT
Christoph Bochdansky (Figurentheater) & Karl Stirner & Walther Soyka

Lilarum: A-1030 Wien; Göllnergasse 8
Kartenreservierungen: Tel. (01) 416 23 66; E-Mail: weanhean@wvlw.at
Eintritt: € 18,-

 

  • Samstag, 12. Mai 2012, 19.30 Uhr

DIE BRAUERS
Arik Brauer
Timna Brauer & Elias Meiri
& als Gast: Jasmin Meiri-Brauer

Ehrbarsaal: A-1040 Wien; Mühlgasse 30
Kartenreservierungen: Tel. (01) 416 23 66; E-Mail: weanhean@wvlw.at
Eintritt: € 25,-

 

  • Montag, 14. Mai 2012, 19.30 Uhr

SPRACHTONKÜNSTLER
Tommy Hojsa & Ensemble
Friedrich Achleitner

Bockkeller: A-1160 Wien; Gallitzinstraße 1
Kartenreservierungen: Tel. (01) 416 23 66; E-Mail: weanhean@wvlw.at
Eintritt: € 18,- / € 9,- (Studenten)

 

  • Mittwoch, 16. Mai 2012, 20.00 Uhr

WEANA KORN – die wean hean-Band
Weana Korn & D’Heirigen: Kollegium Kalksburg
Leitung: Hannes Löschel

Porgy&Bess: A-1010 Wien; Riemergasse 11
Kartenreservierungen: Tel. (01) 512 88 11; E-Mail: ticket@porgy.at
Eintritt: € 18,-

 

  • Montag, 21. Mai 2012, 19.30 Uhr

AUSGERECHNET BEDA
Fritz Löhner-Beda: Texte und Lieder
Chris Pichler | Wolfram Berger | Otmar Binder

Bockkeller: A-1160 Wien; Gallitzinstraße 1
Kartenreservierungen: Tel. (01) 416 23 66; E-Mail: weanhean@wvlw.at
Eintritt: € 18,- / € 9,- (Studenten)

 

  • Mittwoch, 23. Mai 2012 (19.30 Uhr)

DUNAJ, ODER?
Städtebegegnung Breslau – Wien
Kammerorchester Leopoldinum Breslau (Polen)
unter der Leitung von Ernst Kovacic & Neue Wiener Concert Schrammeln

RadioKulturhaus: A-1040 Wien; Argentinierstraße 30a
Kartenreservierungen: (01) 501 70 377, E-Mail: radiokulturhaus@orf.at
Eintritt: € 20,- / € 18,-

You must be logged in to post a comment Login