Grießkoch

Grießkoch

Du glaubst gar nicht, welche Emotionen das Wort „Grießkoch“ auslösen kann.

Aber schön langsam von Anfang an. Als gedachte Einleitung zu dem Rezept für Grießkoch war vorgesehen: „Die Tage werden frostiger und da kann ein Grießkoch zum Frühstück dabei helfen, kalte Tage besser zu überstehen. So weit die Theorie. Neulich bei Freunden, bei einem netten Plauscherl, erwähnte ich, dass ich mir endlich wieder ein Grießkoch gönnen werde, das ich seit meiner Kindheit liebe.

Ab da gingen die Wogen hoch, die Diskussion könnte nicht heftiger geführt worden sein. Von einem „Wirst jetzt alt?“ oder einem milden Lächeln bis zu „himmlisch“ reichten die Kommentare. Nach endlosen Debatten, bei denen die „Abwehrfront“ eindeutig den Kürzeren zog, ging es erst so richtig los. Es ging schlicht und ergreifend um die Zubereitung.

Als Verfechterin des „Klassischen Grießkochs“, die auf Milch, Zucker und Grieß setzt, hatte ich bald schlechte Karten.

Die Schleckermäulchen unter uns genießen anscheinend Grießkoch nur dann, wenn mindestens die Hälfte der Milch durch Obers ersetzt wird. Andere schwören wieder auf eine 1/2 Vanilleschote, die mitgekocht wird, wieder andere bestehen auf einem schönen, großen Stück Butter, dass das Ganze erst essenswert macht.

So weit, so gut – als sich die Wogen geglättet hatten und wir übereinstimmten, dass jeder sein Grießkoch so zubereiten soll, wie er es gerne mag, ging die Debatte erneut los.
Wie ißt du denn dein Grießkoch? Eine Frage, die man nicht unbedingt bei aufgeheizter Stimmung stellen sollte.

Mein schüchtern vorgetragenes „mit einem Hauch von Zimt“ wurde schnell zur Seite geschoben. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass manche Menschen Grießkoch nur mit mindestens 1/2 Tafel Vollmilch-Schokolade genießen. Ich selbst mag auch Apfelmus ganz gern, das ich aber gesondert dazu esse. Natürlich kann man auch frische oder Kompottfrüchte oder verschiedene Fruchtsirupe darauf verteilen, neu für mich jedoch war die Variante mit Eierlikör und Schlagobers, die zwar nicht zum Frühstück, sondern am Abend von einer Bekannten favorisiert wird.

Nun denn – wie auch immer Sie Ihr Grießkoch genießen wollen, ich hätte hier ein Rezept für ein „Klassisches Grießkoch“, das je nach Lust und Laune verfeinert oder abgeändert werden kann:

Für das Grießkoch wird 1/2 l Milch mit 2 bis 3 Esslöffel Zucker in einem größeren Reindl erwärmt. 4 bis 5 Esslöffel Grieß einarbeiten. Ich persönliche lasse den Grieß bereits in die lauwarme Milch einrieseln, versprudle ihn dabei mit einem Schneebesen, damit keine Klumpen entstehen.
Kurz aufkochen lassen und unter ständigem Rühren köcheln lassen – fertig.

Grießkoch nach Gusto – siehe oben – anrichten und genießen – guten Appetit!

You must be logged in to post a comment Login