Wien Modern – Neue Wege zeitgenössischer Musik

Wien Modern – Neue Wege zeitgenössischer Musik

Das 1988 von Claudio Abbado ins Leben gerufenen „Wien Modern“ Festival feiert seine 29. Saison und hat ab heuer mit Bernhard Günther einen neuen künstlerischen Leiter.

Günther, der sich seit 25 Jahren intensiv mit neuer Musik beschäftigt, stellt das heurige Festival unter das Motto „Woher kommen wir?“ „Wohin gehen wir?“ „Und wo zum Teufel sind wir hier überhaupt?“

Mit rund 88 Veranstaltungen versuchen er und die handelnden Künstler und Künstlerinnen auf diese Fragen Antworten zu finden und mit zeitgenössischer Musik die Neugier des Publikums erregen.

Renommierte Orchester und hochkarätige Solisten und Solistinnen bieten eine kontrastreiche Mischung aus Klassikern des 20. Jahrhunderts und 55 Erst- und Uraufführungen.

Auch die Aufführungsorte könnten unterschiedlicher nicht sein. Vom Kellerlokal bis zum Zentralfriedhof, vom Stephansdom bis zum Großen Saal des Wiener Konzerthauses reicht die breite Palette.

Ein Musikreigen, der versucht, Generationen zu verbinden und Tradition mit neuen Sichtweisen zu verknüpfen.

Für Kinder und Jugendliche wurde ein eigenes Programm erarbeitet, zahlreiche Veranstaltungen runden das Festival ab.

Wien Modern
vom 30. Oktober bis 30. November 2016

Programm und Veranstaltungsorte unter www.wienmodern.at

You must be logged in to post a comment Login