Robert Haas – Der Blick auf zwei Welten im Wien Museum

Robert Haas – Der Blick auf zwei Welten im Wien Museum

Dem 1997 in New York gestorbenen österreichisch-amerikanischen Fotografen Robert Haas widmet das Wien Museum eine umfassende Ausstellung, die einen Überblick über sein fotografisches Werk bietet.

Haas, der 1898 in Wien geboren wurde, studierte erst Maschinenbau und wandte sich dann der Grafik und Schriftkunst zu. Nach Lehrjahren bei Trude Fleischmann widmete Haas sich immer mehr der Fotografie und rüttelte die Menschen durch seine Sozial- und Alltagsreportagen auf.

Nach seinem internationalen Durchbruch wurde Robert Haas offizieller Fotograf der Salzburger Festspiele und dokumentierte auch Straßen- und Alltagsszenen in der Stadt und im Land Salzburg.

Als technisch interessierter Mensch faszinierten ihn auch Industrieanlagen, die er fotografisch für die Nachwelt festhielt.

Nach seiner Flucht nach London und später nach New York entstanden Fotografien, die die Stadt und ihre Menschen in den Mittelpunkt stellen. Auch die amerikanische Landschaft und große Bauwerke faszinierten Haas, die er im neuen amerikanischen Stil in seinen Aufnahmen einfing.

Als Farbbilder die Schwarz-Weiß-Fotografie verdrängten, war für den Fotografen die Zeit gekommen, die Kamera ruhen zu lassen.

Die von Anton Holzer und Frauke Kreutler kuratierte Ausstellung „Robert Haas. Der Blick auf zwei Welten“ präsentiert rund 250 Werke aus der reichen Fotosammlung des Wien Museums.

Um auch Kindern Fotografie nahezubringen, bietet das Wien Museum eine Kinderführung mit Workshop, bei der Kinder ab 8 Jahren dazu eingeladen werden, zuerst die Ausstellung zu besichtigen und danach eigene Weihnachtskarten zu kreieren.

Robert Haas
Der Blick auf zwei Welten
bis 26. Februar 2017
Dienstag bis Sonntag und Feiertag von 10 bis 18 Uhr
Wien Museum Karlsplatz, 1040 Wien

www.wienmuseum.at

Kinderführung mit Workshop
Fotografieren ohne Fotoapparat?!

ab 8 Jahren
Dauer circa 90 Minuten
Samstag, 10. Dezember 2016 um 14 Uhr
Wien Museum Karlsplatz,
Karlsplatz 8, 1040 Wien

um vorherige Anmeldung wird gebeten

www.wienmuseum.at

You must be logged in to post a comment Login