„Brennen für den Glauben. Wien nach Luther“ im Wien Museum

„Brennen für den Glauben. Wien nach Luther“ im Wien Museum

Heuer jährt sich zum 500. Mal der Jahrestag an dem Martin Luther seine 95 Thesen gegen den Ablasshandel veröffentlichte und damit niemand geringeren als den Papst herausforderte.

Luther stellte sich mit seinen Thesen gegen eine ungeheure Autorität, die das Leben der Menschen bestimmte und gleichzeitig Wasser predigte und selbst Wein trank.
Jeder Christ und jede Christin wurde angehalten, nach den kirchlichen Regeln zu leben, um nur kurze Zeit zur Läuterung im Fegefeuer verbringen zu müssen und dann in den Himmel zu kommen.
Da der Papst für den Bau des Peterdoms Geld benötigte, konnten sich Reiche gegen Bezahlung von ihren Sünden freikaufen und so der Zeit im Fegefeuer entgehen.
Luther sah in dieser Vorgangsweise einen Verrat an der Botschaft Jesu und forderte den Klerus auf, zu den wahren Grundwerten des Glaubens zurückzukehren.

Diese Veröffentlichung hatte enorme Auswirkungen, löste die Reformation und Gegenreformation aus und forderte eine Unzahl an Menschenleben.

Europa war gerade im Umbruch, Wissenschaft und Kultur erlebten eine Hochblüte, gleichzeitig gab es enorme außenpolitische Spannungen und Konfrontationen. Auch Kaiser Maximilian II. fand an den Thesen Gefallen, Wien wurde eine mehrheitlich protestantische Stadt.

Nach dem Tod Maximilians II. leiteten die Habsburger die Gegenreformation ein und betrieben diese rigoros. Evangelische Gottesdienste waren verboten, Lutheraner wurden verfolgt, enteignet und konnten ihren Glauben nur im Geheimen oder in ausländischen Gesandtschaften ausleben.

Erst im Jahre 1781 erließ Joseph II. das Toleranzpatent, das den Lutheranern und Kalvinern eine beschränkte Religionsausübung zugestand.

Die von Rudolf Leeb, Walter Öhlinger und Karl Vocelka kuratierte Ausstellung „Brennen für den Glauben. Wien nach Luther“ zeichnet mit fast ausschließlich originalen Dokumenten die Geschichte der Reformation in Wien nach.
Mit Zeichnungen, Aquarellen, Kupferstichen und Gemälden werden die dramatischen Geschehnisse nachvollzogen, ein Ausstellungshighlight ist sicher einer von wenigen erhaltenen Erstdrucken der Thesen Luthers von 1517.

Zu der Ausstellung wird ein eigener Katalog aufgelegt, ein Begleitprogramm wurde ausgearbeitet.

Brennen für den Glauben.
Wien nach Luther
Von 16. Februar 2017 bis 14. Mai 2017
Wien Museum Karlsplatz
Karlsplatz 8, 1040 Wien

www.wienmuseum.at

You must be logged in to post a comment Login