Hochzeitssuppe

Hochzeitssuppe

Die Hochzeitssuppe gehört in vielen Regionen zur Tradition. Je nach Gebiet besteht sie aus den verschiedensten Zutaten, ist aber immer weitaus voluminöser als eine „normale“ Suppe.Neulich waren wir bei einer Hochzeit eingeladen, wo eine Hochzeitssuppe serviert wurde, die auf Basis einer Rindsuppe zubereitet wurde. Als Einlage gab es Leberknödel, Grießnockerl und Frittaten – also viel Zeitaufwand bei der Zubereitung – aber auch in der Ehe soll ja ein Quäntchen Geduld nicht schaden.

Für die Zubereitung der Rindsuppe werden 30 dag Karotten, 30 dag gelbe Rüben, 30 dag Zeller, 2 Petersilienwurzel, 6 Champignons gewaschen, geputzt und blättrig geschnitten. 2 Zwiebel schälen, blättrig schneiden. Einige Blättchen Liebstöckel fein hacken.
50 dag Rindsknochen und blättrig geschnittenes Gemüse in etwas Fett anrösten. Wenn sich die Wurzeln gelb färben, blättrig geschnittene Zwiebeln dazugeben, mit circa 4 l Salzwasser aufgießen und aufkochen lassen.
2 kg Schulterscherzel kurz waschen und in das heiße Suppenwasser einlegen. Die Suppe einmal aufwallen lassen, Liebstöckel, 6 bis 8 Pfefferkörner, etwas geriebene Muskatnuss dazugeben, Suppe sehr langsam köcheln lassen bis das Fleisch weich ist. Knochen und Fleisch aus der Suppe nehmen. Suppe vorsichtig abseihen – fertig.

Für die Leberknödel werden 2 Semmeln in Milch eingeweicht, gut ausgedrückt und mit 10 dag Rindsleber faschiert. 5 dag Rindsmilz schaben. 1 kleine Zwiebel fein hacken, in etwas Öl rösten. 1 Esslöffel Petersilie fein hacken. 1 Knoblauchzehe schälen, zerdrücken. Sämtliche Zutaten vermischen, mit Salz, Pfeffer, Majoran abschmecken. Knödel formen, in die kochende Suppe einlegen und circa 10 Minuten kochen lassen.

Für die Grießnockerl wird 1 Ei abgewogen. 2 eischwer groben Grieß und 1 eischwer Butter abwiegen. Butter cremig rühren, mit etwas Grieß binden, 1 Ei und restlichen Grieß einrühren, mit Salz und Muskat würzen und Masse circa 25 Minuten rasten lassen.
Nockerln formen, in schwach wallende Rindsuppe einlegen und im offenen Topf leicht wallend köcheln lassen. Topf vom Herd nehmen, Grießnockerl noch etwas ziehen lassen – fertig.

Für die Frittaten werden 10 dag glattes Mehl, 1/4 l Milch, 1 Ei und etwas Salz zu einem glatten Teig versprudeln.
In eine Omlettenpfanne nur soviel Butter geben, dass die Pfanne befettet ist. Dann den Teig mit einem Schöpfer in die Pfanne gießen und die Pfanne so drehen, dass der Teig auseinanderfließt. Auf beiden Seiten hellbraun backen.
Frittaten halbieren, einrollen, in dünne Nudeln schneiden – fertig.

Leberknödel, Grießnockerl und Frittaten in die heiße Suppe einlegen, mit geschnittenem Schnittlauch bestreuen und sofort servieren – guten Appetit!

You must be logged in to post a comment Login