Ephemera – Die Gebrauchsgrafik der MAK-Bibliothek und Kunstblättersammlung

Ephemera – Die Gebrauchsgrafik der MAK-Bibliothek und Kunstblättersammlung

Nichts zeigt die gesellschaftlichen Entwicklungen stärker als Ephemera, diese kurzlebigen Kunstwerke aus Papier.

Ob Buchumschläge, Werbeplakate, Etiketten oder Einladungs- und Postkarten – sie unterliegen alle dem Zeitgeist und spiegeln die jeweilige Alltagskultur.

Die oft künstlerisch wertvoll gestalteten grafischen Arbeiten wurden lange Zeit als reine Gebrauchsgrafik abgestempelt, heute sind viele hochbegehrt und erzielen bei Versteigerungen horrende Summen.

Im Laufe der Zeit hat das MAK eine reiche Sammlung von Ephemera in seiner Bibliothek- und Kunstblätter-Sammlung zusammengetragen, die vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart reicht.

Für alle Interessierten wurden die Bestände nun akribisch aufgearbeitet und ein Teil zu einer umfassenden wissenschaftlichen Publikation zusammengefasst.

Die von Christoph Thun-Hohenstein und Kathrin Pokorny-Nagel herausgegebene Publikation „Ephemera. Die Gebrauchsgrafik der MAK-Bibliothek und Kunstblättersammlung“ zeigt auf 464 Seiten rund 600 Farbabbildungen, die durch ästhetische und technische Qualität punkten.

Eine überaus interessante Publikation, die sowohl kulturelle als auch geschichtliche Einblicke eröffnet.

EPHEMERA. Die Gebrauchsgrafik der MAK-Bibliothek und Kunstblättersammlung
MAK Studies 24
Deutsch/Englisch, 600 Farbabbildungen
464 Seiten, 21 x 26,5 cm, Hardcover
MAK Wien/ Verlag für moderne Kunst, 2017
UVP 58,00 Euro

www.mak.at

You must be logged in to post a comment Login