Viertelfestival NÖ Weinviertel 2017

Viertelfestival NÖ Weinviertel 2017

Leerstehende Räume und Gebäude führen einerseits zur Verödung, beherbergen aber auch die Chance auf einen Neustart.

Im Zuge des Viertelfestivals NÖ 2017 wurden Kunstschaffende und die einzelnen Regionen dazu eingeladen, leerstehende Objekte zu finden und mit neuem Leben zu füllen.

Dank des Pilotprojekts „Leerbespielungen im Weinviertel“ entstand ein bunter Mix aus Kunst und Kultur, der zur Wiederbelebung zahlreicher Areale beiträgt.

In Wolkersdorf fand sich ein leer stehendes Geschäftslokal, das unter dem Motto „ColourfulADVENTURE-Stadt der bunten Wege“ einfach als Lesecafé, Pop-Up-Store oder auch Bassena und Kinder-Zentrum genutzt wird.
Nach der Eröffnung am 6. Mai 2017, bei der laut Veranstalter alle Besucher und Besucherinnen in bunter Kleidung erscheinen sollen, gibt es hier Ausstellungen und zahlreiche andere kreative Nutzungen.
www.viertelfestival-noe.at/colorfuladventure

Das alte Treibhaus in Röschitz war bereits dem Verfall preisgegeben. Dank des Projektes „TH17. Inszenierte Metamorphosen“ wird es nun mit Skulpturen wiederbelebt und instand gesetzt.
Ab Samstag, 13. Mai 2017 finden zahlreiche Kreativ-Tage statt, zu denen aber wegen der begrenzten Teilnehmerzahl eine Anmeldung erforderlich ist.
www.viertelfestival-noe.at/th17

Am 25. Mai 2017 eröffnet in Groß-Schweinbarth unter dem Titel RAUMIMPULS: „café swinwart. Eine Leerstandsmetarmophose“ ein temporäre Kaffeehaus, in dem gemeinsam mit der Bevölkerung nicht nur gekocht, musikalisch experimentiert oder Workshops absolviert werden können, sondern auch eine geschichtsträchtige Ausstellung gestaltet werden soll.
www.viertelfestivalnoe.at/cafe-swinart

In Unterzögersbach wird vom 10. bis 16. Juli 2017 ein leerstehender Bauernhof für einen offenen Spielraum genutzt, der über Bio-Hacking-Projekte bis zu einem Reparatur-Café unter dem Motto: monochrom: „UZ Labor. Sozialer Spielraum“ ganz auf die Bedürfnisse der Bevölkerung eingehen will.
www.viertelfestival-noe.at/uz-labor

Laa an der Thaya, lange Zeit am Eisernen Vorhang gelegen, konnte sich seit dessen Fall wirtschaftlich noch immer nicht so recht erholen. In Zusammenarbeit mit dem Schulmuseum Michelstetten und mit zahlreichen Künstlern und Künstlerinnen aus der Region wird unter dem Motto „Schaufenster. Eine Wiederbelebung“ eine Ausstellung in den Schaufenstern der zahlreichen leerstehenden Geschäfte organisiert, die die Entwicklung der letzten 50 Jahre zum Thema hat. Die Ausstellung ist vom 17. Mai bis 30. Juni 2017 frei zugänglich.
www.viertelfestival-noe.at/schau-fenster

Gesamtinformation unter www.viertelfestival-noe

You must be logged in to post a comment Login