Canon 4K Cinema EOS C200

Canon 4K Cinema EOS C200

Interne 4K-Aufnahmen im Cinema RAW Light oder MP4-Format, kontinuierliche Zeitlupe in Full-HD im vollen Super-35-mm-Format mit 120 Bilder pro Sekunde und bis zu 15 Blendendstufen Dynamikumfang, sprich Cinema RAW Light, – mit diesen und anderen Highlights will Canon mit seiner neuen 4K Cinema EOS C200 bei Filmemachern und -macherinnen punkten.

Die EOS C200 soll sich ideal für den Einsatz eines Ein-Mann-Teams eignen und wurde, so der Hersteller, für den professionellen Einsatz entwickelt. Dank der weichen AF-Steuerungsmöglichkeit des Dual Pixel CMOS AF soll schnell zwischen unterschiedlichen Motiven gewechselt werden können. Auch erweitert, so der Hersteller, der manuelle Fokus-Assistent, die Gesichtserkennung mit Gesichtspriorität und die „nur Gesicht“-Option die Fokussierungs-Möglichkeiten.
Mit ihrem Gehäusegewicht von 1.430 Gramm eignet sie sich gut für längere Aufnahmen aus freier Hand und soll mit ihren reinen Körpermaßen von 144 x 153 x 179 mm auch für den Einsatz an einer Drohne oder an einem Gimbal geeignet sein.

Die Bedienung und Konfiguration soll schnell und einfach möglich sein und über das Touchscreen-LCD erfolgen. Eine Fernbedienung per Browser und die Datenübertragung via FTP sollen dank integriertem WLAN und Ethernet-Schnittstelle möglich sein.

Mit einem neu entwickelten Dual-DICIG-DV6-Bildprozessor und einem 4K-Super-35mm-CMOS-Sensor mit einer effektiven Auflösung von 8,85 Megapixeln ausgestattet, soll die Aufzeichnung in Cinema RAW Light mit 4K DCI 50P auf eine interne Fast 2.0 TM Karte kein Problem darstellen.

Weiters sollen 2K/Full-HD mit 35 Mbps auf SD-Karte und MP4-Format 4K-UHD mit 150 Mbps zur Verfügung stehen.

Interessant wird die Kamera auch für Filmende die im Bereich der Slow Motion arbeiten, da sie bei Zeitraffer- und Zeitlupenaufnahmen in Full-HD mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde im vollen Super-35-mm-Format schaffen soll.
Auch Spitzlichter und Schatten sollen dank des Dynamik-Umfangs von bis zu 15 Blendstufen bei Cinema RAW Light und bis zu 13 Blendendstufen in MP4 mit Detailzeichnungen versehen werden können.

Eine ISO-Empfindlichkeit von 100 bis 102.400 sollte auch bei schnell wechselnden oder schwierigen Lichtverhältnissen eine gute Leistung garantieren. Für eine optimale Steuerung der Schärfentiefe und mehr Flexibilität sollen die eingebauten optischen ND-Filter von bis zu zehn Blendendstufen sorgen.

Für die EOS C200 soll bereits zahlreiches Zubehör erhältlich sein, auch soll bereits sichergestellt sein, dass Cinema RAW Light in verschiedenen Softwarelösungen integriert ist.

www.canon.de

You must be logged in to post a comment Login