NIU M1 Elektro-Roller – Funktion trifft Design

NIU M1 Elektro-Roller – Funktion trifft Design

Mit Hilfe der bislang erfolgreichsten Crowd-Funding-Kampagne Chinas wurde die N-Serie, der erste Smart Scooter von NIU, im Juni 2015 ins Leben gerufen.

Mit seinem N1S Civic Motorroller traf NIU genau ins Schwarze und kann seit dem Verkaufsstart über rasant wachsende Umsatzzahlen jubeln.

Nach einer Analyse des bestehenden Marktes entdeckte NIU bald, dass die meisten Motorräder und Roller für Landstraßen und freie Autobahnen konzipiert wurden, der Stadtverkehr aber fast keine Berücksichtigung fand.

Da laut NIU in den meisten europäischen Ballungszentren die durchschnittliche Geschwindigkeit bei 30 km/h liegt und eine maximale Reichweite von 50 Kilometern für den Stadtverkehr ausreicht, brachte das Unternehmen nur zehn Monate später die zweite Smart Scooter-Serie auf den Markt, die besonders auf die Anforderungen an die Mobilität in Großstädten und Ballungszentren ausgelegt wurde.

Der für Solofahrer bis 100 Kilogramm Gewicht entwickelte M1 wurde, wie sein großer Bruder, im klassischem Roller-Design gestaltet und bereits mit dem „Red Dot Design Award“ ausgezeichnet.

Bei dem aus drei Kunststoffkomponenten aufgebauten und bewusst minimalistisch gehaltene Elektro-Scooter soll das Gewicht des Rahmens reduziert worden sein, Sitzhöhe, Bein- und Armwinkel sollen ein optimales Fahrerlebnis ermöglichen.
Zum komfortablen Sitzen soll auch ein 45 mm Polster, der mit einer atmungsaktiven PU-Oberfläche ausgestattet sein soll, beitragen.

Der 1640 mm lange, 657 mm breite, 1099 mm hohe soll, je nach Modell, ein Gewicht von 57,7 kg oder 59,0 kg auf die Waage bringen, die Bodenfreiheit wird mit 126 mm, der Radstand mit 1150 mm angegeben.

Die Power für die Modelle kommt von einem herausnehmbaren Lithium-Ionen-Akku, als Gehäusematerial wird integrierte Aluminium-Legierung angegeben. Laut Hersteller beträgt die Standard-Ladezeit 6 Stunden, die Schnell-Ladezeit, zu der zusätzliches kostenpflichtiges Zubehör benötigt wird, soll bei 3 Stunden liegen.

Laut Hersteller kommen die Akku-Zellen von LG oder Panasonic, bei dem Modell M1S beträgt die Kapazität, so der Hersteller weiter, 26Ah, die Spannung 48V, das Akku-Gewicht 8,1 kg, die EU Homoligation Range 51 km, die Est. City-Riding Range 60 bis 70 km, die Größe des Akkus soll 161x84x42,5 betragen.

Das Modell M1pro soll ebenfalls über Akku-Zellen von LG oder Panasonic verfügen. Hier gibt der Hersteller eine Kapazität von 32Ah, eine Spannung von 48V, ein Akku-Gewicht von 8,3 kg, die EU Homoligation Range mit 58 km, die Est. City-Riding Range mit 70 bis 80 km und die Größe des Ladegeräts mit 181x84x42,5 an.

Sowohl der M1S wie auch der M1pro wurden mit einem Bosch-Motor ausgestattet. Beim Modell M1S soll der Motor über 800w verfügen, der Drehmoment wird vom Hersteller mit 95N.m angegeben, der Bergaufstart soll bei 13° liegen.
Beim M1pro werden 1200w und ein Drehmoment von 110N.m genannt. Bei diesem Modell liegt der Bergaufstart laut Angabe bei 15°.

Beide Modelle sollen über Scheibenbremsen vorne und hinten verfügen, der Bremsweg soll bei einer Fahrtgeschwindigkeit von 20 Stundenkilometern bei trockener Fahrbahn 1,8 m und bei nasser 2,5 m betragen.

Die Stoßdämpfer-Einheit wurde bei den Sportmotorrädern abgeschaut, die Schwinge soll aus einer Aluminium-Titan-Legierung gefertigt sein.

Ein LCD-Instrumentenpanel mit LCD-Farbanzeige soll die Bedienung vereinfachen und das Schalten von einem zum anderen Modi oder das Einschalten des Tempomats erleichtern. Für Komfort soll auch der 25 mm Gasgriff sorgen, der über einen 65° Drehwinkel verfügen soll.

Damit man auch im Stadtverkehr gut sichtbar ist, sollen beide Modelle mit Silizium-LEDs ausgestattet sein. Besonders das Rücklicht soll mit seiner 270° Sichtbarkeit die Sicherheit noch erhöhen.

Nicht zu verachten auch der Blinker, der sich nach dem Abbiegen automatisch abschaltet, die auf Fingerdruck bedienbare Lichthupe, die automatischen Scheinwerfer oder die smarte Ständer-Erkennung.

Auch die M1-Modelle sind vernetzt. Unter anderem werden hierzu vom Hersteller Ublox Chipset, smarte Positionierung, Alarm, Fernverriegelung und OTA-Upgrade angegeben.

Der NIU M1 soll, je nach Modell, zu einem UVP ab 1.999 Euro ab sofort im Handel erhältlich sein.

www.niu.com

www.ksr-group.com

You must be logged in to post a comment Login