Bruckfleisch

Bruckfleisch

Immer wenn ich die Rezepte meiner Großmutter durchblättere finde ich Schmankerl, die früher öfter auf den Tellern landeten, heute aber fast in Vergessenheit geraten sind.

So ein Gericht ist „Bruckfleisch“, das einst auch für schmälere Geldbörsen erschwinglich war und hervorragend schmeckte.
Für all jene Köche und Köchinnen, die Altbewährtes wieder neu entdecken wollen, für die hätte ich hier das passende Rezept.

Für das Bruckfleisch wird 1 kg Fleisch bestehend aus Rinderbries, einem Stück Milz, Kronfleisch, Leber und Herz wie unten beschrieben bearteitet.

Damit das Bries schön weiß wird, einige Stunden vorher in kaltes Wasser legen.

Bries mit schräg gehaltenem Messer enthäuten; Kronfleisch gut waschen, von allen Häuten befreien; Leber, Herz und Milz gut waschen und putzen.

Bruckfleisch in mundgerechte Stücke schneiden.

3 Zwiebel schälen; 1 Bund Wurzelwerk putzen; Zwiebel und Wurzelwerk fein reiben und in heißem Fett goldgelb anrösten.

Geschnittenes Bruckfleisch hinzugeben, kurz durchrösten, mit Salz, Pfeffer, Thymian, 1 Lorbeerblatt würzen, mit 2 Esslöffel Essig ablöschen, mit Rindsuppe oder Wasser begießen und Fleisch auf kleiner Flamme weich dünsten.

1/4 l Rahm mit etwas Mehl binden, in das Fleisch einarbeiten, noch einmal aufkochen lassen und kurz abschmecken – fertig.

Bruckfleisch mit Semmelknödel servieren – guten Appetit!

Für die Semmelknödel werden fünf alte Semmeln in Würfel geschnitten und eine Zwiebel fein gehackt.
Zwiebel in Butter goldgelb rösten, Semmelwürfel und feingehackte Petersilie dazugeben und kurz anrösten lassen.
Circa 1/4 l Milch mit zwei Eiern versprudeln, salzen und über die überkühlten Semmelwürfel gießen. Wenn die Semmelwürfel die Milch aufgesaugt haben und schön feucht sind circa 4 dag glattes Mehl dazugeben, gut durchmischen und mit feuchten Händen Knödel formen. In kochendem Salzwasser langsam kochen lassen – fertig.

You must be logged in to post a comment Login