Miele Dialoggarer – Kochen neu gedacht

Miele Dialoggarer – Kochen neu gedacht

Die zwischen dem 17. und 22. April 2018 in Mailand stattfindende Eurocucina wirft bereits ihre Schatten voraus und zahlreiche Firmen präsentieren schon vorab die zu erwartenden Neuigkeiten.

So kündigt Miele einen neuen Dialoggarer an, der erstmals klassische Garmethoden mit elektromagnetischen Wellen in verschiedenen Frequenzen kombinieren und auf die Beschaffenheit von Lebensmitteln auf intelligente Weise eingehen können soll.

Laut Hersteller werden bei der als „M Chef“ titulierten Technologie elektromagnetische Wellen in die Lebensmittel eingebracht, die den Garprozess durch Wärmeerzeugung in Gang setzen. Der Dialoggarer, so Miele weiter, verfügt dazu über ein Modul, das die elektromagnetischen Wellen in einem definierten Frequenz-Spektrum erzeugt und über zwei Hochleistungs-Sensoren in den Garraum abgibt.

Da die Moleküle in Lebensmitteln unterschiedlich angeordnet sind und sich dies im Laufe des Garprozesses auch noch verändert, unterstützt, so der Hersteller weiter, eine ständige Anpassung der Frequenzen den Garprozess. Über die Hochleistungs-Sensoren erhält der Dialoggarer, so Miele, auch permanent Rückmeldung, wieviel Energie das Lebensmittel bereits aufgenommen hat.

Der Dialoggarer soll im Frequenzbereich um 915 Megahertz, der in Europa auch von Mobilfunk-Netzen genutzt wird, arbeiten. Durch seine spezielle Konstruktion sollen Störungen des Mobilfunks aber ausgeschlossen sein.

Dank dieser Technik sollen selbst unterschiedlichste Zutaten eines kompletten Menüs automatisch, ohne Nachlegen oder Unterbrechung des Vorganges, zusammen gegart werden können und gleichzeitig fertig sein.

Im Gegensatz zum klassischen Backofen, bei dem der Wärmetransport immer von außen nach innen erfolgt, sollen bei der M Chef Technologie die Lebensmittel „im Volumen“ gegart werden.

Da beim Garen mit elektromagnetischen Wellen keine Bräunung erzielt wird, verfügt der Dialoggarer über die klassischen Möglichkeiten bei Miele Geräten. Damit ist gewährleistet, dass auch Röstaromen zur Geltung kommen können oder eine knusprige Kruste erzielt werden kann.

Als benutzerfreundliche Features werden vom Hersteller M Touch-Display, selbstreinigende Pyrolyse-Funktion und gleichmäßige Ausleuchtung aller Ebenen dank LED-Beleuchtung BrilliantLight genannt.

Da bei der Nutzung des Dialoggarers das Kochen zwar nicht neu erfunden, aber angepasst gehört, stehen Automatikprogramme zur Verfügung, die die Umstellung erleichtern sollen.

Auch die Miele@mobile App soll hier hilfreich eingreifen. Über sie sollen unter anderem Zubereitungsparameter eines Rezeptes direkt auf das Gerät übertragen werden können.

Kochprofis, die bereits Erfahrung sammeln konnten, können die Option „Gourmet Profi“ nutzen, bei der sämtliche Parameter selbst bestimmt werden können.

Die Präsentation des Dialoggarers erfolgt auf der Eurocucina 2018, der Marktstart in Deutschland und Österreich ist für das zweite Quartal 2018 geplant.

www.miele.de

You must be logged in to post a comment Login