Nebula Lady – Feine Uhrmacherkunst für Sie von Arnold & Son

Nebula Lady – Feine Uhrmacherkunst für Sie von Arnold & Son

Foto: ©Arnold & Son_Nebula Lady Ich persönlich bin ein großer Fan von Skeleton-Uhren. Wenn die Zahnräder ineinander greifen und durch das Zifferblatt die feine Technik sichtbar ist, dann genieße ich den optisch nachvollziehbaren Lauf der Zeit.

Mit seiner auf 50 Stück limitierten Nebula Lady präsentiert die Uhrmachermarke Arnold & Son eine skelettierte Armbanduhr für uns Damen vom Feinsten.

Die mit einem mechanischen Arnold & Son-Manufakturkaliber und Handaufzug ausgestattete Uhr punktet optisch nicht nur durch die offene Sichtbarkeit ihres perfekt platzierten Innenlebens, sondern auch durch ihre Proportionen. Sie ist nicht nur horizontal und vertikal symmetrisch aufgebaut, sondern auch ihre Vorder- und ihre Rückseite sind symmetrisch.

Die immerhin zehn, aus massivem, 18-karätigem Rotgold bestehenden und mit gefasten und polierten Kanten versehenen Kloben formen das rhodinierte, offen gearbeitete Zifferblatt mit seinen schwarzen Indexen, das gleichzeitig als Brücke fungiert, welche Teile der komplizierten Verzahnung unterstützt.

Der warme Rotgold-Ton der vom Rand des Zifferblatts zur Mitte zeigenden Kloben bildet einen schönen Kontrast zu den kühlen, silbrigen Farbtönen der palladierten Hauptplatine.

Die zentral platzierten Stunden- als auch der zentrale Minutenzeiger sowie der Sekundenzeiger sind schwarz beschichtet und gut lesbar. Auch die applizierten, facettierten und polierten Stundenmarkierungen sind in Schwarz gehalten und heben sich gut vom palladierten, das offene Zifferblatt umgebenden Kapitel-Index-Ring ab, auf dem sie positioniert sind.

Laut Unternehmen sind zifferblattseitig die beiden Hauptfederhäuser, die eine Gangreserve von 90 Stunden ermöglichen, so angeordnet, dass sie symmetrisch zur Anzeige der kleinen Sekunden und zur schwingenden Unruh positioniert sind. Sieben der skelettierten dreieckigen 18-Karat-Rotgold-Kloben mit polierten Kanten sind, so Arnold & Son weiter, am Rand des Werks positioniert und in die Mitte ausgerichtet.

Für einen besonderen Hingucker sorgen zusätzlich die in der Lünette des im Durchmesser 41,50 Millimeter großen 18-Karat-Rotgoldgehäuse eingefassten 90 weißen Diamanten mit Brillantschliff, die ein Gesamtgewicht von circa 0,52 Karat besitzen.

Das Saphirglas soll mit beidseitiger Antireflex-Beschichtung ausgestattet sein, ein weißes Kalbsleder-Armband erhöht das feminine Erscheinungsbild der Uhr.

Die Wasserdichtheit wird vom Unternehmen mit 30 Meter angegeben, der UVP soll bei 34.500,00 Euro liegen.

www.arnoldandson.com

You must be logged in to post a comment Login