Zwei Objektive der Canon L-Serie in neuem Gewand

Zwei Objektive der Canon L-Serie in neuem Gewand

Foto: ©Canon Die seit Jahren beliebten 70-200mm-Objektive bieten als Standardzoom im leichten Telebereich eine breite Palette an Anwendungsmöglichkeiten.

Nun kündigt Canon die Überarbeitung seiner Objektive aus dem L-Portfolio an und bringt das EF 70-200mm f/4L IS II USM und das EF 70-200mm f/2.8L IS III USM auf den Markt.

Mit seinen 780 Gramm Gewicht ist das EF 70-200mm f/4L IS II USM besonders für unterwegs bestens geeignet.

Linsenreflexionen und Geisterbilder sollen dank Super Spektra Vergütung mit niedrigem Brechungsindex minimiert werden, die Flurobeschichtung an Front- und Rücklinse soll das Anhaften von Schutz und Wassertropfen reduzieren. Weiters sollen die Fluorit-Linsenelemente eine hohe Auflösung mit kontrastreichen Bildern gewährleisten und Farbfehler korrigieren.

Laut Hersteller ermöglicht das EF 70-200mm f/4L IS II USM mit einer durchgängigen Lichtstärke von 1:4 konstante Belichtungswerte über den gesamten Brennweitenbereich hinweg.

Für einen angenehmen Bokeh-Effekt, bei dem der Hintergrund in Unschärfe getaucht und das Motiv in Szene gesetzt wird, dafür sind die Neune Lamellen der kreisrunden Blende zuständig.

Neu ist die Einheit zur Bildstabilisierung, die, so Canon, auf dem Design des EF 100-400mm f/4.5-5.6L IS II USM basiert und gegenüber dem Vormodell nunmehr einen Verwackelungsschutz von bis zu fünf Blendenstufen bieten soll.
Ein leistungsstarker CPU der dritten Generation wird in Kombination mit einem ringförmigen Ultraschallmotor für die Fokussierung verwendet.
Neu auch die Firmware, die für eine höhere Geschwindigkeit und Präzision beim fast geräuschlos arbeitenden und auch manuell beeinflussbaren Autofokus sorgen können soll.

Noch ein Vorteil gegenüber dem Vorgängermodell bildet die Naheinstellgrenze, die um 20 cm auf genau einen Meter reduziert wurde.

Das Canon EF 70-200mm f/4L IS II USM soll ab Ende Juni 2018 zu einem UVP von 1.399,00 Euro im Handel erhältlich sein.

Canon EF 70-200mm f-2.8L IS III USM

Fotografen oder Fotografinnen, die sich der Sport- und Action-Fotografie oder dem Fotografieren von Tieren in natürlichen Lebensräumen verschrieben haben, werden auf das Canon EF 70-200mm f/2.8 L IS III USM zurückgreifen.

Mit seiner Fluorbeschichtung und damit leicht zu reinigenden Front- und Rücklinsen sowie seinem Staub- und Spritzwasserschutz sollte der Einsatz auch unter schwierigen äußeren Bedingungen kein Problem darstellen.

Die Kombination aus Acht-Lamellen-Irisblende und einer Lichtstärke von 1:2,8 ermöglicht das Hervorheben von Motiven vor einem unscharfen Hintergrund.

Ein hoher Kontrast und eine hervorragende Auflösung sollen dank Fluorit- und UD-Linsen erreicht werden, gleichzeitig konnte, so der Hersteller, der Kontrast gegenüber dem Vorgängermodell dank ASC-Vergütung nochmals gesteigert werden.
Mit der über den gesamten Zoombereich konstanten Lichtstärke von 1:2,8 steht doppelt so viel Licht zur Verfügung wie es ein Objektiv mit Lichtstärke 1:4 bietet.

Durch Bewegungen verursachte Unschärfen sollen durch den Bildstabilisator über 3,5 Blendenstufen ausgeglichen werden. Für eine hochpräzise Scharfstellung soll der ringförmige USM-Motor, der einen schnellen geräuscharmen Autofokusantrieb bieten soll, sorgen können.
Natürlich soll eine manuelle Schärferegelung durch einfache Drehen des Fokus-Ringes möglich sein.

Das Canon EF 70-200mm f/2.8L IS III USM soll ab Ende August 2018 zu einem UVP von 2.299,00 Euro im Handel erhältlich sein.

www.canon.de

You must be logged in to post a comment Login