Vorweihnachtliche Stimmung in ganz Wien

Vorweihnachtliche Stimmung in ganz Wien

Foto: ©H. Holzinger
Funkelnde Lichter, der Duft von Punsch und allerlei Leckerli, zeitweise Kitsch und doch viel traditionelles Handwerk und Brauchtum – Weihnachts- und Adventmärkte in Wien boomen und sind ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, der jährlich Millionen Gäste anzieht.

So richtig los geht es dieses Jahr am 15. November 2018, wenn am Spittelberg, im Türkenschanzpark und am Franz-Jonas-Platz in Floridsdorf die Standln öffnen.
Im Museumsquartier ist es bereits soweit, dort hat bereits am 8. November 2018 der „Winter im MQ“ (https://www.mqw.at/programm/winter-im-mq/) begonnen.

Ab 16. November wird dann fast ganz Wien zur Adventzone. Sage und schreibe zwanzig Weihnachtsmärkte sollen es heuer sein, die mit insgesamt circa 960 Standln aufwarten.

Der größte Markt ist wieder der vor dem Wiener Rathaus, der besonders für Kinder wieder Nettes bereithält. Backen und Basteln in der Volkshalle, Ringelspiel und Rentierbahn und für die ganze Familie gibt es wieder den „Kleinen Eistraum“ (www.wienerweihnachtstraum.at).

Wer von Vorweihnachtsfeeling nicht genug bekommen kann und geschickt plant, kann mehrere Märkte bei einem Spaziergang miteinander verbinden.
Einfach beim Belvedere (www.weihnachtsmarkt.at) beginnen, dann über den „Artadvent“ (www.artadvent.at) am Karlsplatz, schauen kurz beim Adventgenussmarkt Mahlerstraße (http://www.adventgenussmarkt.at) vorbei, strandeln weiter zum Weihnachstdorf am Maria-Theresien-Platz (www.weihnachtsdorf.at), kurz über den Ring zum Michaelerplatz (www.kuk-weihnachtsmarkt.at) und dann quer durch die Innenstadt zum Weihnachtsmarkt am Stephansplatz (www.weihnachtsmarkt.at).

Sollten Sie noch nicht genug Adventstimmung aufgenommen haben und noch Kondition besitzen, geht es weiter zum Weihnachtsmarkt Am Hof (www.weihnachtsmarkt-hof.at), dann über den Altwiener Weihnachtsmarkt auf der Freyung (www.altwiener-markt.at), von wo es dann nicht mehr weit zum Christkindlmarkt am Wiener Rathausplatz (www.wienerweihnachtstraum.at) ist.

Noch immer nicht Endstation? Dann haben sie die Qual der Wahl. Entweder halten Sie sich etwas nach links und peilen den Weihnachtsmarkt am Spittelberg (www.spittelberg.at) an oder sie wählen den rechten Pfad und sind nach einigen Gehminuten im Alten AKH (www.weihnachtsmarkt.at), wo gemütliche Vorweihnachtsstimmung auf Besucher und Besucherinnen wartet.

Für den Adventmarkt in den Blumengärten Hirschstetten (https://www.wien.gv.at/umwelt/parks/blumengaerten-hirschstetten/), den weihnachtlichen Adventmarkt im Verkehrsmuseum Remise (https://www.wienerlinien.at/eportal3/ep/channelView.do/pageTypeId/66526/channelId/-4401124), den Weihnachtsmarkt Schloss Schönbrunn (www.weihnachtsmarkt.co.at), den Weihnachtsmarkt im Türkenschanzpark (http://www.weihnachtimpark.at), den Adventmarkt Schloss Neugebäude (www.schlossneugebaeude.at), den Wintermarkt am Riesenradplatz (www.wintermarkt.at) oder den Christkindlmarkt Schloss Wilhelminenberg (http://www.christkindlmaerkte.at/wien.html) sollten Sie einplanen, dass Sie entweder mit öffentlichen Verkehrsmittel oder per Auto anreisen müssen. Aber es spricht ja überhaupt nichts dagegen, jeden dieser Märkte gleich zu einem kleineren oder größeren Spaziergang an der frischen Luft zu nutzen.

Nähere Details über die Wiener Advent- und Weihnachtsmärkte und deren Öffnungszeiten u.a. unter www.marktamt.wien.at.

You must be logged in to post a comment Login