Wo Dinge wohnen – Das Phänomen Selfstorage im Wien Museum MUSA

Wo Dinge wohnen – Das Phänomen Selfstorage im Wien Museum MUSA

Foto: ©Klaus Pichler/Wien Museum Musa
„Wir müssen wieder einmal ausmisten“ – Singles oder Jungverliebte werden jetzt eventuell zustimmend nicken, langjährig „gediente“ Paare aber sofort wissen, welche Sprengkraft in diesen an sich unschuldigen Worten steckt.

Unbestätigten Gerüchten nach sollen in Anwaltskanzleien, die sich auf Scheidungen spezialisiert haben, bei diesem Satz die Korken knallen, da deren Existenz für weitere Jahre gesichert ist.

Ausmisten muss nun mal sein, denn was sich da für ein „Graffel“ in all den Jahren angesammelt hat, geht ja „auf keine Kuhhaut“. 

Also dann die Ärmel hochgekrempelt und frisch ans Werk. Der alte Gartenstuhl, mit dem die Tante Anni fast im Grünzeug gelandet wäre, der muss eindeutig weg. Nicht, weil sie so schwer wäre, die Tante, sondern der Stuhl hält nicht nur mit der Anni ihrem Alter mit, er hat noch mehr Wehwehchen als sie. 

Auch der Toaster, der vor Jahren die FI-Schalter stürzen ließ und der seit dem vor sich hinrostet, löst keinerlei Diskussion aus. 

Schwierig wird es dann, wenn Emotionen ins Spiel kommen und es um Dinge geht, die mit persönlichen Erinnerungen zusammenhängen. Vielleicht könnte man die Schätze ja einmal später brauchen oder, man denke an alte Bekleidung, „wächst“ hundert prozentig wieder hinein. 

Da der Lagerraum in den meisten Wohnungen aber begrenzt ist, wird nach einer Lösung gesucht, um den Partner oder der Partnerin zu liebe dieses Problem amikal zu lösen. 

Eine aus Amerika importierte Option, die auch bei uns immer mehr boomt, ist „Self Service Storage“, bei dem Räume angemietet werden, um ausgelagerte Schätzchen auch in Zukunft horten zu können.

Genau hier setzt die Ausstellung „Wo Dinge Wohnen – Das Phänomen Selfstorage“ im Wien Museum Musa an. In der Ausstellung wird nicht nur intensiv auf die Gründe von Selfstorage eingegangen, es kommen auch sechs Personen zu Wort, die aus persönlichen, sehr unterschiedlichen Motiven das Selfstorage-Angebote nutzen. 

Zur Ausstellung wurde ein eigener Katalog aufgelegt, zahlreiche Führungen ergänzen das Angebot.

Wo Dinge Wohnen
Das Phänomen Selfstorage
bis 7. April 2019
Dienstag bis Sonntag & Feiertag, 10 bis 18 Uhr
Wien Museum Musa
Felderstraße 6-8, 1010 Wien

www.wienmuseum.at

You must be logged in to post a comment Login