Im Mostviertel blüh’n wieder die Birnbäume

Im Mostviertel blüh’n wieder die Birnbäume

Foto: ©V. Holzinger 
Wenn in der direkt gegenüber liegenden Wachau die Marillenbäume ihre Blütenblätter abgeworfen haben, dann erwachen die Birnbäume im Mostviertel aus ihrem Winterschlaf und schmücken die Landschaft mit Millionen weißer Blüten. 

Noch ist es nicht ganz so weit, aber an sonnigen Standorten blitzen die ein oder anderen Blütenblätter schon aus den schützenden Hülle hervor. 

Wenn das Wetter mitspielt, dann sollte rund um den Palmsonntag und in der Karwoche die sanfte 

Hügellandschaft südlich der Donau in ein Blütenmeer eintauchen. 

Rund zehn Tage dauert dann das Spektakel, das da die rund 300.000 Birnbäume veranstalten. 

Wer die Birnbaumblüte von ganz hoch oben genießen will, für den oder die besteht die Möglichkeit, mit einem Kleinflugzeug einen Überblick über die erblühte Landschaft zu erhalten.

Will man nicht so hoch hinaus, bietet sich ein Ausflug auf die Mosthöhenstraße an. Von ihr gibt es immer wieder Panoramapunkte, von denen man weit ins Land blicken kann. 

Vorbei an blühenden Mostbirnbäumen kommt man zu prächtigen Vierkant-Bauernhöfen und kleinen, malerischen Ortschaften und wenn man will, zu dem ehrwürdigen Barock-Stift Seitenstetten.

Für viele Ausblicke sorgt speziell die Strecke zwischen St. Peter in der Au und St. Georgen in der Klaus, bei der man nicht nur die blühenden Birnbäume bewundern kann, sondern Ausblicke bis zum Ötscher genießt.

Sollten Sie den Ausflug mit einem Rad planen, dann sind ein E-Bike oder/und stramme Wadeln die passende Ausrüstung, da die Landschaft mit dem ein oder anderen höheren Hügel aufwartet.  

Die 75,20 km lange Panoramatour an der Moststraße ist für Auto- oder Motorradfahrern oder -fahrerinnen interessant. Nicht nur, dass zahlreiche Mostheurige entlang der Strecke ihre Pforten geöffnet haben, sie bietet auch für motorisierte Natur-Fans zahlreiche Panoramablicke. 

So genießt man von Ardagger eine herrliche Aussicht in Richtung Kollmitzberg, in Ertl, beim Mostheurigen Voralpenblick geht der Blick in Richtung Südwesten. In Neuhofen/Toberstetten sowie zwischen Biberbach und St. Georgen/Klaus rückt die Region um den Sonntagberg in den Mittelpunkt.  

Der Höhepunkt der Feiern zu Ehre der bis dahin vielleicht schon verblühten Birnbäume ist der Tag des Mostes am Sonntag, 28. April 2019. Da geht es in der Region rund. Von Most-Frühschoppen, Wanderungen, Mostverkostungen und einem zünftigen Mostkirtag kann aus dem bunten Veranstaltungsreigen aus dem Vollen geschöpft werden.

Wer jetzt genau wissen will, wie denn der aktuelle Stand der Birnbaumblüte ist, kann unter www.mostviertel.at/birnbaum-webcam während des Tages und selbst in der Dunkelheit beobachten, wie schnell die Natur hier am Werk ist. 

Nähere Details unter www.mostviertel.at

You must be logged in to post a comment Login