Rindsbraten in Wurzelsauce

Rindsbraten in Wurzelsauce

Rindfleisch gehört gut abgelegen und ist ideal, wenn die Zubereitung erst in ein, zwei Tage erfolgen soll. Am Samstag habe ich das bestellte Rindfleisch beim Fleischhauer abgeholt, es nach dem Einkauf mit Öl bestrichen, in Küchenfolie eingewickelt, im Kühlschrank gelagert und morgen gibt es bei uns Rindsbraten in Wurzelsauce.
Für den Rindsbraten in Wurzelsauce wird 1 kg Weißes Scherzel gesalzen, mit einigen zerstoßenen Wacholderbeeren eingerieben und auf beiden Seiten rasch in Butter angebraten. Fleisch in eine vorbereitete Bratpfanne legen.
1 Zwiebel schälen, in Würfel schneiden. 2 Bund Wurzelwerk putzen, grob schneiden.
Im verbliebenen Fett Zwiebel und Wurzelwerk goldgelb rösten, mit Mehl stauben, mit 1/8 l Rotwein und 1/4 l Rindsuppe aufgießen, 1 Esslöffeln Preiselbeermarmelade und Schale einer 1/2 Biozitrone dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen.
Fleisch mit Sauce übergießen, im Rohr weichdünsten, immer wieder mit Sauce übergießen. Fleisch herausnehmen, warmstellen.
Sauce passieren, noch einmal abschmecken, 1/4 l Rahm einrühren, nochmals warm werden lassen, mit einem Stück Butter verfeinern und zum Braten servieren.

Als Beilage passen Böhmische Knödel.
Für die Böhmischen Knödel werden 2 dag Germ mit 1/2 Teelöffel Zucker in etwas lauwarmer Milch aufgelöst, mit etwas Mehl bestreuen, Dampfl an einem warmen Ort aufgehen lassen.
Dampfl mit 1/2 kg Mehl, 150 ml lauwarmem Wasser, 1 Ei und etwas Salz vermischen und gut verkneten. Teig an einem warmen Ort zugedeckt gehen lassen bis das doppelte Volumen erreicht ist. Teig zu zwei großen Rollen formen und in einem großen Reindl in viel Salzwasser unter mehrmaligen Wenden kochen. Knödel herausnehmen, mit starkem Zwirn in Scheiben schneiden – fertig – guten Appetit!

You must be logged in to post a comment Login