Apfelkuchen

Äpfel gibt es jetzt in voller Frische und wenn sie so knackig und duftend vor dir liegen, laden sie richtig dazu ein, sie nicht nur gleich zu verspeisen, sondern auch noch einen saftigen Apfelkuchen daraus zu zaubern. Wie wäre es mit einem Apfelkuchen aus Mürbteig, der mit einer Fülle aus Äpfeln aufwartet, die durch einige Nüsse noch gschmackiger ausfällt.

Für den Mürbteig werden 16 dag kalte Butter in kleine Stücke geteilt.
1 Biozitrone heiß abwaschen, trocken tupfen und Schale abreiben.
Butter mit 32 dag Mehl, 2 Eiern, 8 dag Zucker, 1/2 Menge der Zitronenschale und 1 Päckchen Vanillezucker schnell verkneten. Teig in Küchenfolie wickeln und im Kühlschrank zwei Stunden rasten lassen.

Für die Fülle werden 10 dag geschälte Nüsse grob gehackt.
1 kg säuerliche Äpfel waschen, schälen, Kerngehäuse entfernen, grob hobeln und etwas auspressen.
10 dag Rosinen waschen und trockenschütteln.
Äpfel mit Rosinen, 1/2 Menge der Zitronenschale, 10 dag Zucker, gehackten Nüssen, 10 dag Zucker und 1 Esslöffel Rum abmischen.

Mürbteig auf einem Kuchenblech ausbreiten, mittig mit 5 dag Biskuitbrösel bestreuen, darauf die Fülle verteilen, Teig links und rechts über die Fülle legen. Teig mit verschlagenem Ei bestreichen und im Rohr rund 1 Stunde langsam backen – fertig.

Apfelkuchen vor dem Servieren mit Zucker bestreuen – guten Appetit!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.