Dreierlei Fisch aus einheimischen Gewässern

Dreierlei Fisch aus einheimischen Gewässern

So sieht es aus, wenn ich mich in einem Restaurant, diesmal beim Hois’n Wirt in Gmunden, mit Fisch verwöhnen lasse. Wie wäre es für Sie zu Hause mit fangfrischem Fisch, der nach Jahreszeit natürlich variieren kann. Hier hätte ich ein passendes Rezept für Saibling, Forelle und Karpfen, eine Mischung, die für jeden in der Familie ein Gustostückerl bereithält.

Für die gebratene Forelle wird pro Person ein Forellenfilet mit Zitronensaft beträufelt und mit Salz und Pfeffer gewürzt. 

Forellenfilet mit der Hautseite nach unten in heißer Butter anbraten – fertig.

Den Saibling so wie oben beschrieben zubereiten oder in einer feinen Kräuterpanier servieren. Für den gebratenen Saibling wird 1/2 Esslöffel frischer, fein gehackter Kräuter, bestehend aus Rosmarin, Salbei, Oregano, Petersilie und Thymian mit Mehl vermischt. Pro Person 1 Saiblingfilet beidseitig in der Mehlmischung wenden, überschüssiges Mehl leicht abklopfen.

In einer Pfanne Butter und Rapsöl im Mischverhältnis 1:1 erhitzen, Saiblingfilets einlegen und beidseitig knusprig braten – fertig.

Für den panierten Karpfen werden 40 dag Karpfenfilets beidseitig mit Zitronensaft beträufelt und gesalzen. Fisch in Mehl, verschlagenen Ei und Brösel wenden. Karpfen schwimmend in Fett ausbacken, herausnehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen – fertig.

Forelle, Saibling, Karpfen mit Petersilerdäpfel und Salat nach Saison servieren – guten Appetit!

You must be logged in to post a comment Login