Fisolen-Rahmsuppe

Am Wochenende gab es eine wunderbar wärmende Fisolen-Rahmsuppe, wie unser „unterirdisches“ Foto belegt, das beim Kochen der Hauptspeise entstanden ist, die immer gerührt werden sollte, damit sie sich nicht in Koks verwandelt. Nix ist passiert, geschmeckt haben beide Gerichte sehr gut und für Sie hätte ich hier das passende Rezept für eine Fisolen-Rahmsuppe, die bei dem nebelgrauen Wetter genau passend war.

Für die Fisolen-Rahmsuppe werden 40 dag Fisolen geputzt, nudelig geschnitten und in Salzwasser halbgar gekocht.
Fisolen abseihen, dabei das Fisolenwasser auffangen.
1/2 Handvoll Petersilie, etwas Bohnenkraut und etwas Dille waschen, trockenschütteln, getrennt fein hacken.
1 kleine Zwiebel schälen, reiben.
1 Knoblauchzehe schälen und pressen.
Geriebene Zwiebel und feingehackten Knoblauch in etwas Butter vorsichtig kurz anschwitzen, fein gehackte Petersilie hinzugeben und kurz aufschäumen lassen.
Halb gekochte Fisolen hinzufügen, mit etwas Fisolenwasser aufgießen, fein gehackte Dille und Bohnenkraut dazugeben, mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft würzen und Fisolen fertig kochen.
Mit 1/2 l Gemüsesuppe aufgießen, 1/4 l sauren Rahm mit Mehl binden und einarbeiten.
Suppe noch einmal kurz aufkochen lassen und noch einmal abschmecken – fertig.

Fisolen-Rahmsuppe beim Servieren mit feingehackten Dillespitzen garnieren – guten Appetit!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.