Lavendel-Honig-Hühnchen mit Zitrone und Oliven

Lavendel-Honig-Hühnchen mit Zitrone und Oliven

Foto: Lavendel-Honig-Hühnchen mit Zitrone und Oliven, ©stockfoods.at 
Honig ist nicht nur ein komplett naturbelassenes Lebensmittel, er gibt auch manchem Leckerli erst die spezielle Note. Aber nicht nur bei Süßspeisen oder Tee ist Honig vielfältig einsetzbar, er sorgt auch bei Fleisch für einen besonderen Geschmackskick. Wie wäre es mit einem Lavendel-Honig-Hühnchen mit Zitrone und Oliven, einem Gericht, das einen Hauch Provence auf den Teller zaubert und dessen Rezept uns von der Firma Honigmayr zur Verfügung gestellt wurde.

Für das Lavendel-Honig-Hühnchen mit Zitrone und Oliven wird 1 ca. 1,4 kg schweres küchenfertiges Hühnchen oder 4 Hühnerkeulen gewaschen und trocken getupft.
Alles sichtbare Fett entfernen, Huhn in acht Teile zerlegen und Fleisch rundum mit Salz und Pfeffer würzen. 

1 Bio-Zitrone heiß waschen, abtrocknen, die Schale fein abreiben, danach den Saft der Zitrone auspressen.
Zitronensaft, Zitronenabrieb, 40 ml Olivenöl, 1 Esslöffel getrocknete Lavendelblüten und 3 Esslöffel Zitrusblütenhonig von Honigmayr verrühren und gut abmischen. 

Hühnerteile mit der Marinade bestreichen, zudecken und im Kühlschrank circa 30 Minuten ziehen lassen.

2 Knoblauchzehen schälen und in Scheiben schneiden. 

20 ml Olivenöl in einer ofenfesten Pfanne erhitzen, Hühnerteile aus der Marinade nehmen, trocken tupfen, in die Pfanne geben, 1 bis 2 Zweige Rosmarin hinzufügen und das Huhn von beiden Seiten kurz anbraten. 

Geschnittenen Knoblauch und 40 g entsteinte schwarze Oliven hinzufügen, übrige Marinade über die Hühnerteile gießen und Hühnchen im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober- und Unterhitze circa 35 Minuten backen.

Rosmarin entfernen, Huhn aus der Pfanne nehmen und mit Rucola-Paradeis-Salat oder Salat nach Saison servieren – guten Appetit!

You must be logged in to post a comment Login