Rindsuppe mit Schinkengrießknöderl

Eine gschmackige Rindsuppe muss wieder her und damit Abwechslung ins Spiel kommt, gibt es diesmal Schinkengrießknöderl als Einlage.

Für die Zubereitung der Rindsuppe werden 15 dag Karotten, 15 dag gelbe Rüben, 15 dag Zeller, 1 Petersilwurzel, 3 Champignons gewaschen, geputzt und blättrig geschnitten. 
1 Zwiebel schälen, blättrig schneiden.
Einige Blättchen Liebstöckel fein hacken.

25 dag Rindsknochen und blättrig geschnittenes Gemüse in etwas Fett anrösten.
Wenn sich die Wurzeln gelb färben, blättrig geschnittene Zwiebeln dazugeben, mit circa 2 l Salzwasser aufgießen und aufkochen lassen.
1 kg Schulterscherzel kurz waschen und in das heiße Suppenwasser einlegen. 

Die Suppe einmal aufwallen lassen, Liebstöckel, 3 bis 4 Pfefferkörner, etwas geriebene Muskatnuss dazugeben, Suppe sehr langsam köcheln lassen bis das Fleisch weich ist. 

Knochen und Fleisch aus der Suppe nehmen. Suppe vorsichtig abseihen – fertig.

Für die Schinkengrießknöderl werden 15 dag Beinschinken fein gehackt. 1 Ei abwiegen; 2 eischwer groben Grieß und 1 eischwer Butter abwiegen. Butter cremig rühren, mit etwas Grieß binden, 1 Ei, restlichen Grieß und gehackten Schinken einrühren, mit Salz und Muskat würzen und Masse circa 25 Minuten rasten lassen.

Knöderl formen, in schwach wallende Rindsuppe einlegen und im offenen Topf leicht wallend köcheln lassen. Topf vom Herd nehmen, Schinkengrießknöderl noch etwas ziehen lassen – fertig.

Wir wünschen gutes Gelingen und guten Appetit!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.