Leopold Museum – Von virtueller Tour bis Kunst zum Ausmalen

Ab 16. April 2021 sollte ja die Ausstellung „The Body Electric – Erwin Osen – Egon Schiele“ im Leopold Museum gezeigt werden. Die Ausstellung setzt sich intensiv mit der menschenverachtenden Militärmedizin zu Kriegszeiten auseinander, gleichzeitig kann ein Blick auf die Kunst in Wien um 1900 geworfen werden.

Da das Museum voraussichtlich noch bis Anfang Mai 2021 geschlossen bleibt, weicht das Museum ins Netz aus und Interessierte können unter  https://www.leopoldmuseum.org/de/digital/digitale-ausstellungen die hochinteressanten Objekte online von der eigenen Couch aus erleben.

Wie wäre es unter https://www.leopoldmuseum.org/de/digital/virtuelle-tour mit einer virtuellen Tour durch die Dauerpräsentation „Wien 1900“, die durch zahlreiche Blogbeiträge, die unter https://www.leopoldmuseum.org/de/digital/wiener-geschichten abrufbar sind und die so manche „Gschichtln“ beinhalten, bestens ergänzt wird.

Weiterführend stehen unter https://www.leopoldmuseum.org/de/digital/videos zahlreiche Videos zur Verfügung, die die im Museum ausgestellten Objekte auch zuhause näher bringen.

Und wenn das Wetter weiter so „prickelnd“ ist, kann ganz kuschelig im Warmen die eigene Kreativität ausgelebt werden. Unter https://www.leopoldmuseum.org/de/digital/kunst-zum-ausmalen stellt das Leopold Museum Malvorlagen von ausgewählten Kunstwerken zur Verfügung, die dann ganz nach Lust und Laune selbst künstlerisch gestaltet werden können.

www.leopoldmuseum.org 

Foto: Josef Heu, „Brandwunden und Metall- u. Russimprägnierung der Haut durch elektrischen Kurzschluss am 21.V.1917. Garnisons-Spital Nr. 2.“, 1917 © Technisches Museum, Wien, Foto: Technisches Museum Wien/Archiv © Josef Heu/Technisches Museum Wien

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.