Eurothermenresort Bad Ischl & Hotel Royal im Test

In der kalten Jahreszeit ist nicht nur Pistenzauber angesagt, auch das Eintauchen in mollig warmes Wasser lässt die Lebensgeister wieder aufblühen.

Vor nicht allzu langer Zeit haben wir uns eine kleine Auszeit gegönnt und das Eurothermenresort Bad Ischl mit dazugehörigem Hotel Royal und der Salzkammergut-Therme unter die Lupe genommen.

Die Salzkammergut-Therme punktet vor allem mit einem jeweils 34°C warmen Sole-Becken im Innen- und im Außenbereich, die mit ihrem Salzgehalt von 3 Prozent dem Salzgehalt der Adria gleichkommen.
Das im Inneren liegende Sole-Becken verfügt über Whirl-Liegen und Unterwasser-Massagedüsen, auch eine Schwalldusche kann genutzt werden.
Wer das Sole-Becken im Außenbereich nutzt, findet ebenfalls eine Schwalldusche und Massagedüsen zum Lockern der Muskeln.

Das ebenfalls im Innenbereich angesiedelte Sole-Whirlpool lädt zum Pritscheln in 36°C warmen Wasser, auch ein sehr kleiner Kinderbereich für Mini-Minis ist vorhanden.

Das Indoor-Angebot wird durch großzügig angelegte Ruhe und Relaxbereiche und dem Thermenrestaurant Saliera, das wir nicht testeten, ergänzt.

Der bei Schlechtwetter doch mehr als kuschelige Innenbereich wird im Sommer durch den großzügig angelegten Außenbereich entlastet. Neben dem Sole-Außenbecken findet man ein kleines Kinderbecken, das mit 34°C warmen Wasser gefüllt ist.

Wer Probleme mit den Atemwegen hat, kann das Gradierwerk nutzen, das mit Sprudelliegen punktet und bei dem über eine Schwarzdornhecke Sole verstäubt wird.

Aktivere Badegäste können sich im „Lazy River“ treiben lassen, der durch einen Teil des Außenbereichs, durch die Salzgrotte und am Gradierwerk vorbei geleitet wird.

Der „Lazy River“ wird besonders von Familien mit älteren Kindern oder von Jugendlichen genutzt und damit ist das Relaxen in der Salzgrotte und im Gradierwerk doch sehr lärmbelastet.

Für Personen ab dem 16. Lebensjahr steht die extra zu zahlende Saunawelt Relaxium zur Verfügung, die mit acht verschiedenen Saunen mit verschiedenen Temperaturbereichen aufwartet.

Zum Pritscheln laden ein rund 33°C warmes Sole-Becken mit einem Salzgehalt von 3 Prozent und ein circa 38° warmes Whirlpool ein, für die richtige Abkühlung nach dem Saunieren sorgt ein Kaltwasserbecken mit circa 12°C, auch Ice Crusher und Kübelbrause sorgen dafür, dass die Hitze nicht überhand nimmt.

Aufgewertet wird der etwas dumpf wirkende Innenbereich durch einen Außenbereich, der durch eine Bergwerk-Sauna noch getoppt wird.

Wer einen kleinen Ausflug in die Welt der orientalischen Wellnessanwendungen absolvieren will, kann dies zu einem Aufpreis bei einer 4-Stufen-Zeremonie in der Alhambra, die mit warmen Sand, Massagen und Salbungen aufwartet.

Angeschlossen an die Therme ist das Therapiezentrum Physikarium, das mit zahlreichen Heilanwendungen und Kurangeboten punktet. Von Heilwasser-Trinkkuren über Sole-Anwendungen bis zu Spezialmassagen oder mehrwöchigen Therapien reicht hier die breite Palette.

Wer längere Heilanwendungen in Anspruch nehmen oder einige Urlaubstage in der Therme verbringen will, kann dies im angeschlossenen Hotel Royal**** Superior, das über eine überdachten Verbindungsgang erreichbar ist.

Das Hotel offeriert von Standard-Zimmern bis zu Suiten, deren Einrichtung von modern, mit Holzelementen, bis zu einer an die kaiserliche Vergangenheit erinnernden Möblierung reichen.

Sämtliche Zimmer verfügen über einen Balkon, von denen die Aussicht auf die umliegenden Berge oder auf Therme, Bad Ischl und Berge gegeben ist.

Wem dem zeitweisen Trubel in der Therme entfliehen will, kann die nur für Hotelgäste zugänglichen Stunden in die Salzkammergut-Therme nutzen oder er oder sie weicht in die SkyLounge aus, die sich auf dem Dach des Hauses befindet und die nur für Hotelgäste geöffnet ist.

Die SkyLounge kann mit Fug und Recht als Highlight des Hotels genannt werden. Mit ihrer Rundumverglasung und damit der Möglichkeit, das Panorama voll zu genießen, bis hin zu den zahlreichen Ruheräumen, die mit Wasserbetten oder Schaukelliegen aufwarten, spannt sich hier der Bogen.
Im Sommer wartet nicht nur eine rund um die SkyLounge verlaufende Terrasse auf Sonnenanbeter und -anbeterinnen, auch ein Infinity-Pool lädt zum Planschen ein.
Eine Infrarot-Kabine und eine Panorama-Sauna sorgen ebenfalls für das körperliche Wohlbefinden.

Das in einem Mix aus Privatgästen und Krankenkassenpatienten geführte Hotel offeriert eine Verwöhn-Halbpension, die von einem Bio-Frühstückbuffet bis 12 Uhr, über Kuchen- und Snackbuffet am Nachmittag, bis zu einem 5-Gang-Bio Wahlmenü am Abend reicht.

Inkludiert in dieses Package ist die „Royall-Oase“, ein eigener Relaxbereich, der über eine eigene Sonnenterrasse verfügt und der mit einer gratis Tee- und Saftbar bestückt ist.

Der Zutritt zur Therme ist frei, auch die SkyLounge, in der ebenfalls eine gratis Tee- und Saftbar vorhanden ist, kann genutzt werden, auch steht ein gratis Tiefgaragenplatz zur Verfügung.

Für die körperliche Ertüchtigung kann an dem angebotenen Gesundheits- und Sportprogramm teilgenommen oder der hoteleigene Fitnessraum genutzt werden.

Zur Standardausstattung der Zimmer zählen neben kostenlosem WLAN auch Bademäntel, Badetasche, Badetücher und Badeschuhe für die Dauer des Aufenthalts.

Nicht zu verachten auch die Möglichkeit, im Sommer den hauseigenen Badeplatz am Wolfgangsee zu nutzen.

Hungrig bleibt man im Hotel Royal wahrlich nicht. Das mehr als gut bestückte Frühstücksbuffet spielt alle Stückerl, das Kuchen- und Snackbuffet am Nachmittag wartet mit zwei verschiedenen Suppen, einer warmen Mahlzeit und vielen Kuchen und Snacks auf Genießer und Genießerinnen.
Am Abend wird ein 5-Gang-Bio-Wahlmenü kredenzt, das unter Diplomküchenmeister Dominik Kubisch und seinem Team in dem von der Biokontrollservice Österreich zertifizierten Betrieb exzellent zubereitet wird.

Fazit: Ein gut geführtes Hotel, das den Spagat zwischen von der Krankenkasse vermittelten Rehapatienten und privaten Gästen nicht immer schafft, da ein doch enges Zeitkorsett betreffend Öffnungszeiten des Restaurants und der Bar gegeben ist.

Die in der SkyLounge perfekt ausgestatteten Ruheräume wurden bei unseren mehrmaligen Besuchen zeitweise ad absurdum geführt, da Familien mit Kindern diese als Picknickplatz nutzten und die lieben Kleinen klitschnass durch die Räume schlitterten und mit Geschrei die zur Verfügung gestellten kleinen Leckerli forderten.

Familien mit sehr jungen Kindern finden im Innenbereich der Therme einen kleinen Spielbereich mit Plantschmöglichkeit, im Außenbereich gibt es ein Kinderbecken. Ältere Kinder und Jugendliche werden das Angebot, das sie anspricht, schnell als fad empfinden.

Die Zimmer sind ansprechend eingerichtet, das Personal ist freundlich und bemüht. Die Küche liefert Schmankerl, die in Qualität und Geschmack in die Topp-Kategorie fallen.

Trotz kleiner Unzulänglichkeiten ein guter Ort, um die Seele baumeln zu lassen, schöne Ausflüge und Wanderungen in der näheren und weiteren Umgebung zu absolvieren und neue Energien für den Alltag zu tanken – empfehlenswert!

Foto: ©V. Holzinger, Eurothermenresort Bad Ischl, Salzkammergut-Therme

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.