Uhrenmodelle Leica L1 und Leica L2

Unter dem Motto „Was lange währt wird endlich gut“ erweitert die Kamera- und Sportoptik-Produzentin Leica Camera AG ihr Sortiment und öffnet mit den Uhrenmodellen Leica L1 und Leica L2 eine ganz neue Sparte für sich.

Die in Kooperation mit Lehmann Präzision GmbH gefertigten Uhren wurden von Professor Achim Heine designt, der für zahlreiche Entwürfe für Leica Produkte verantwortlich zeichnet.

Die im Durchmesser 41 mm großen und 14,5 mm hohen Modelle wurden mit einem neu entwickelten mechanischen Werk mit Handaufzug ausgestattet, das dank beidseitig entspiegelten, kratzest beschichteten und geschraubten Saphirglasboden bewundert werden kann.

Das ebenfalls bombierte, entspiegelte, kratzfest beschichtete und geschraubten Frontglas gibt den Blick auf das aus hochfesten Aluminium gefertigte, schwarz matt, mit weißem Druck versehene Zifferblatt frei.
Rhodinierte und diamentierte Indizes, Zeiger und Ringapplikation um die kleine Sekunde verhelfen dazu, dass Stunden-, Minutenanzeigen, kleine Sekunde sowie Fensterdatum, Zustandsanzeige und Gangreserveanzeige mit gleichmäßig schließenden Flügeln gut ablesbar sind.

Die patentierte Drückerkrone mit entsprechender Zustandsanzeige auf dem Zifferblatt sorgt nicht nur für einen Hingucker auf das aus Edelstahl 316L gefertigte Gehäuse, sie verfügt auch über eine Verbindung mit der Nullstellung des Sekundenzeigers.

Im Gegensatz zu anderen Uhren muss bei den beiden Modellen die Krone gedrückt werden, damit die Uhr anhält und der Sekundenzeiger auf Null springt. Bei nochmaligen Drücken wird, so der Hersteller, die Uhr wieder gestartet.

Sowohl für die Leica L1 wie auch für die Leica L2 wird eine Gangreserve von mindestens 60 Stunden genannt, weiters sollen 26 Lagersteine verarbeitet sein, die Amplitude wird mit 28.800 A/h, 4 Hz angegeben.

Die gefräste, polierte und patinierte Edelstahl-Dornschließe punktet mit einem gravierten Leica-Schriftzug.

Die Leica L1 soll inklusive schwarzem, mit farblich passender Naht versehenem, innen rot gehaltenen Kalbsleder-Armband zu einem UVP von 9.500 Euro erhältlich sein.

Die Leica L2 wurde zusätzlich mit einer Tag-/Nacht-Anzeige für die zweite Zeitzone ausgestattet und soll inklusive mattschwarzen, mit farblich passender Naht versehenen, innen rot gehaltenen Alligatorleder-Armband zu einem UVP von 13.500 Euro erhältlich sein.

www.leica-camera.com

Foto: ©Leica Camera AG, Uhrenmodelle Leica L1 und Leica L2

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.