Lebkuchensterne a la Kenwood-Küchenmaschinen

Für all jene, die bereits in den Startlöchern scharren und mit der Weihnachtsbäckerei beginnen wollen, hat uns die Firma Kenwood ein Lebkuchenrezept zur Verfügung gestellt. Morgen verraten wir dann das Rezept für Linzerschnitten und übermorgen sind dann die klassischen Vanillekipferl dran.

Zutaten Lebkuchensterne:
450 g Zuckerrübensirup
180 g brauner Bio-Zucker
160 ml Wasser
75 g Kokosfett
1 TL Piment
840 g Bio-Mehl
2 TL Natron
1 TL Fleur de Sel
1 TL Bio-Nelken 1 TL Bio-Zimt

Dextringlasur
Stärke auf ein Backblech geben und im Ofen bei 200 Grad goldbraun rösten. Für die Glasur geröstete Stärke mit Wasser verrühren (Verhältnis etwa 1:10, je dunkler die Stärke umso mehr Wasser wird benötigt) und aufkochen lassen.
Die ofenheißen Lebkuchen mit der Glasur bestreichen.

ZUBEREITUNG:
Zuckerrübensirup, braunen Zucker, Nelken, Wasser und das Kokosfett in einen Topf geben und erhitzen. Sobald sich der Zucker aufgelöst hat, den Topf vom Herd nehmen und die Masse etwas abkühlen lassen. Den Zuckersirup zu der Mehlmischung geben und die Nelken entfernen. Bio-Mehl, Fleur de Sel, Natron, Piment, Zimt und den abgekühlten Sirup in der KENWOOD Küchenmaschine zu einem geschmeidigen Teig verrühren. Den Teig mit Frischhaltefolie abdecken und für zwei Stunden in den Kühlschrank stellen. Vor der Weiterverarbeitung des Teiges, die Masse 30 Minuten vorher aus dem Kühlschrank nehmen.
Den Backofen auf 175 Grad vorheizen. Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Lebkuchenteig 5 mm dick darauf ausrollen. Beliebige Motive ausstechen, mit Milch bepinseln und diese auf das vorbereitete Backblech legen. Das Backblech in den Ofen schieben und circa 12 Minuten backen. Das Blech aus dem Ofen nehmen und mit der Dextringlasur bepinseln – fertig – guten Appetit!

Unser Tipp: Lebkuchen in einer gut verschließbaren Keksdose lagern. Sollte er zu Weihnachten hart sein, einfach ein Stück saftiges, frisches Schwarzbrot ein oder zwei Tage vor dem Genießen dazupacken.