Suppe nach Art des Hauses

Suppe nach Art des Hauses

Wer kennt es nicht – du kochst und es bleibt ein Rest Fleisch oder Gemüse über. Da bei uns nichts weggeworfen wird, friere ich diese Reste ein und verwende sie dann auf einmal unter der Zeit. Da sich schon etliche Reste angesammelt haben, werden diese morgen zu einer Suppe verarbeitet. Morgen gibt es bei uns „Suppe nach Art des Hauses“.
Circa 30 dag kleingeschnittenes, gedünstetes Gemüse mit Rindsuppe aufgießen, mit Salz, Lorbeerblatt, Thymian, Pfeffer, 1 Stück Biozitronenschale würzen, aufkochen lassen und kurz köcheln lassen. Zitronenschale und Lorbeerblatt herausnehmen, beiseite geben. Suppe passieren, Zitronenschale und Lorbeerblatt wieder dazugeben.
1 kleine Zwiebel schälen, fein schneiden. Eine lichte Einbrenn aus 8 dag Butter, geschnittener Zwiebel und 8 dag Mehl bereiten, mit der passierten Suppe aufgießen, etwas Rosenpaprika, 2 Esslöffel Paradeismark und circa 25 bis 30 dag faschierte oder fein geschnittene Fleisch- oder Bratenreste dazugeben. Suppe nochmals aufkochen und kurz köcheln lassen. Suppe von der Hitze nehmen, Zitronenschale und Lorbeerblatt entfernen.
1 Eidotter mit 1/8 l Obers verrühren, in die Suppe einrühren, nicht mehr kochen lassen. Suppe mit gehackter Petersilie bestreuen – fertig.
Als Beilage passt getoastetes Weißbrot – guten Appetit!

You must be logged in to post a comment Login