Mit dem Wohnmobil kreuz und quer durch das Baltikum

Mit dem Wohnmobil kreuz und quer durch das Baltikum

Fotos: ©V. Holzinger
Wenn du durch das Baltikum reist, dann merkst du bald, dass diese Bezeichnung eigentlich nur ein im Mittelalter geprägter geografischer Begriff ist. Litauen, Lettland und Estland sind Staaten, die zwar in der jüngsten Vergangenheit auf eine einheitliche Geschichte zurückblicken, aber doch eine ganz unterschiedliche historische Entwicklung hinter sich haben.

Baltikum, ©V. Holzinger

Alle drei Staaten gehören seit 2004 zur Europäischen Union, als Zahlungsmittel gibt es den Euro und auch die Lage an der Ostsee ist ein Bindeglied. Aber schon bei der Sprache gibt es gravierende Unterschiede. Esten verstehen eher Finnisch, Litauer und Letten sprechen zwar auch keine gemeinsame Sprache, aber immerhin gehören beide Sprachen zum Indogermanischen. 

Estland und Lettland standen lange Zeit unter dem Einfluss von Deutschland, Litauen zog es mehr zu Polen. Erst im 18. Jahrhundert ereilte alle drei Staaten die russische Herrschaft, die, unterbrochen durch eine kurze Zeit der Unabhängigkeit, bis ins Jahr 1991 dauerte. 

Baltikum, ©V. Holzinger

Eines haben die sonst so unterschiedlichen Länder aber gemeinsam – sie verfügen noch immer über Naturparadiese, die auch von allen drei Staaten strengstens geschützt werden.

Wer möchte, kann tage- oder wochenlang durch Wälder streifen, ohne einer Menschenseele zu begegnen. Dafür kann es schon vorkommen, dass man in der Ferne einen Wolf heulen hört oder ein Elch den Weg kreuzt. Jedes Land verfügt über große Areale, die zu Nationalparks, Biosphärenreservaten oder zu Naturschutzgebieten erklärt wurden und in denen strenge Richtlinien gelten. 

Auch die Küstenlandschaften könnten nicht unterschiedlicher sein. Von endlosen Sandstränden bis zu meterhohen Dünen oder steilen Klippen reicht hier der weite Bogen. Wer nicht in den doch kühleren Fluten der Ostsee baden möchte, findet hunderte kleine oder große Seen, die im Sommer auch Badetemperaturen erreichen.

Baltikum, ©V. Holzinger

Und wenn man dann die so reichlich vorhandene Natur genossen hat, bieten Städte wie Riga, Tallinn, Vilnius oder Kaunas kulturelle Abwechslung und vor allem wunderbare Altstadtkerne. Alte Burgen, Ruinen oder Klöster laden zu Entdeckungen und abseits der Plattenbauten findet man noch so manches architektonisches Kleinod.

Wir haben uns alle drei Länder angesehen und sind mit unserem Wohnmobil kreuz und quer sowohl durch Litauen, Lettland und Estland gekurvt. Ob Autobahnen, Schotterstraßen oder schmale Sträßchen – es gab auch für unser Womo mit den dicken Hüften keinerlei Probleme. Übernachtet haben wir meist auf Stell- oder Campingplätzen, aber auch einige Wanderparkplätze, solange sie nicht in einem Naturschutzgebiet liegen, können hin und wieder als Übernachtungsplatz genutzt werden.  

Baltikum, ©V. Holzinger

Problematisch waren eigentlich nur die Öffnungszeiten der Campingplätze, die für eine Ver- und Entsorgung in Frage kommen. Viele sperren erst Mitte Mai oder gar erst Anfang Juni auf, was zeitweise doch einige Planung erforderte. 

Preislich gilt, dass je weiter man in den Norden reist, die Preise höher werden. So bietet Litauen ein etwas höheres Preisniveau als Polen, dann folgt Lettland und in Estland sind die Lebenshaltungskosten nur mehr eine Spur geringer als in Österreich. 

Bevor wir auf die verschiedenen Staaten genau eingehen, müssen wir eine Gemeinsamkeit ganz groß herausstreichen – wir haben uns überall willkommen gefühlt und sind oft mehr als herzlich aufgenommen worden. 

You must be logged in to post a comment Login