EOS-1D X Mark III – Neues Flaggschiff und neue GFs bei Canon

EOS-1D X Mark III – Neues Flaggschiff und neue GFs bei Canon

Foto: ©Canon, EOS-1D X Mark III         
Bei Canon wurde ja zum Jahresanfang bei den Geschäftsführungen tüchtig aufgemischt. Aufgrund der Pensionierung des bisherigen Canon Russia-Geschäftsführers DI Peter Baldauf übernimmt Mag. Peter Saak, bisher Geschäftsführer bei Canon Austria, die Agenden. Auf die nun frei werdende Stelle wurde der Betriebswirt Mag. Hermann Anderl berufen, der, nach eigenen Angaben, im Unternehmen besonders in den Bereichen Output-Management und Dokumenten-Digitalisierung zukunftsweisende Schritte setzen will. 

Aber nicht nur im geschäftlichen, sondern auch im technischen Bereich gibt es Neuigkeiten. So stellte die Gruppe das bereits im Oktober 2019 angekündigte neue Flaggschiff, die Canon EOS-1D X Mark III, die DSLR mit neuesten Mirrorless-Technologien sowie Videofunktionen kombiniert, offiziell vor.

Die mit einem Gehäuse aus Magnesiumlegierung ausgestattete Kamera soll dank drastisch verbesserter AF-Nachführleistung, Bildqualität und der Möglichkeit des Datentransfers ihre Vorgänger in den Schatten stellen. 

Gegenüber dem Vorgängermodell soll der neue AF-Sensor nicht nur eine 28-fach höhere Auflösung in der Sensormitte bieten, auch soll eine 3-fache Anzahl von AF-Positionen zur Verfügung stehen. 

Dank der Zusammenarbeit von neu entwickeltem DIGIC X Prozessor, dem praktisch rückschlagfrei arbeitenden Spiegel, dem 20,1 Megapixel CMOS Sensor, dem neu designten Tiefpassfilters und dem Verschluss soll die Kamera bei der Arbeit durch den Sucher Reihenaufnahmen mit bis zu 16 Bildern pro Sekunde, im Live View-Modus mit AF/AE Nachverfolgung sogar bis zu 20 Bilder pro Sekunde schaffen.

Mit der Verwendung des Bildsensors der nächsten Generation verspricht das Unternehmen nicht nur eine schnellere Auslesung der Bilddaten und ein geringes Rauschen, es soll auch eine Empfindlichkeit von ISO 50 bis ISO 819.200, was 18 bis 60 DIN entspricht, abgedeckt werden können.

Die EOS-1D X Mark III soll das auf dem HEVC/H.265 Video Codec basierende Efficiency Image File Format unterstützen, das im Verhältnis zu den bis jetzt verwendeten JPEG-Formaten eine höhere Bildqualität bei praktisch gleicher Dateigröße ermöglichen soll. Laut Unternehmen werden die Bilder mit 10 Bit Farbtiefe pro Farbkanal sowie hohem, der visuellen Wahrnehmung angepassten Dynamikumfang gespeichert und sind, so Canon weiter, praktisch frei von Kompressionsartefakten.

Auch an dem Speicherkonzept der Kamera wurde gefeilt. So soll die Schreibgeschwindigkeit dank CFexpress den mehr als dreifachen Wert der bisherigen schnellsten CFast-Karten erreichen und selbst Reihenaufnahmen-Sequenzen von mehr als 1.000 Bildern im RAW- oder RAW+JPEG Format kein Problem darstellen. 

Neuer Sensor und Prozessor sollen auch RAW-Videos als 12-Bit-CRM-Datei mit 5,5K (5.472 x 2886) Aufzeichnungen erlauben, gleichzeitig soll parallel über eine zweite CFexpress-Speicherkarte ein 4K Proxy erstellt werden können. 

Mit der im Lieferumfang beinhalteten Digital Photo Pro Software oder mit Bearbeitungssoftware von Drittanbietern, die dieses Format unterstützen, sollen die CRM-Dateien problemlos bearbeitet werden können. 

Für einen erweiterten Dynamikumfang und ein problemloses Grading in der Postproduktion soll intern wahlweise mit 10 Bit HEVC/H.265 Codec und mit Canon Log in 4K-Auflösung aufgezeichnet werden können. Für eine schnelle Datenübertragung soll die Aufzeichnung von Dateien im MP4-Container durch die Kamera unterstützt werden. 

Canon streicht hervor, dass die EOS-1D X Mark III die erste Kamera der EOS-1 Serie ist, die mit der 5-achsigen Movie Digital IS Stabilisierung für Videoaufnahmen, die Verwacklungsunschärfe bei der Aufnahme aus freier Hand verhindert, ausgestattet wurde.  

Weiters punktet die Kamera als erste dieser Serie mit integriertem WLAN und Bluetooth, auch das integrierte GPS ist nicht zu verachten. 

Damit die Bedienung nicht zum Hasardspiel wird, wurden auch hier Neuerungen eingeführt. Der neue Smart Controller, der nun neben dem klassischen Joystick vorhanden ist, soll nicht nur eine zusätzliche und effizientere Steuerung zur Auswahl von AF-Punkten ermöglichen, es soll auch mit Handschuhen problemlos betätigt werden können. Beleuchtete Tasten sollen das Bedienen in der Dunkelheit erleichtern, damit nicht zu früh die Kraft ausgeht, soll die Laufzeit des verwendeten LP-E19 Akkus für bis zu 2.850 Aufnahmen pro Ladung reichen. 

EOS-1D X Mark III Body, inklusive CFe 64GB und Reader sollen ab voraussichtlich Februar 2020 zu einem UVP von 7.359,99 Euro erhältlich sein. Ebenfalls ab Februar 2020 soll der Wireless File Transmitter WFT-E9 zu einem UVP von 749,99 Euro zur Verfügung stehen.

www.canon.at

You must be logged in to post a comment Login