„Eine kleine Nachtmusik“ und tanzende Marionetten

Es ist nicht verwunderlich, dass Mozarts Serenade Nr. 13 für Streicher in G-Dur KV 525 zu den meist gespielten Werken zählt.

Die Serenade, die unter „Eine kleine Nachtmusik“ einen Siegeszug rund um den Globus antrat, ist mit ihrer lockig-flockigen Musik ein Ohrwurm, der so manches Konzert aufputzt.

Für alle Musik- und Ballettliebhaber und -liebhaberinnen bietet das Marionettentheater Schloss Schönbrunn eine Eigenproduktion, die Mozarts Musik mit einem romantischen Ballett vereint.

In dem von Leonard Salaz inszenierten Stück entführt das Orchester Cis unter der Leitung von Prof. Jürgen Geise das Publikum in ein Traumland, in dem Fee und Schmetterlingskönig zu finden sind. 

Zwischen schwirrenden Schmetterlingen und Glühwürmchen erleben die handgeschnitzten Marionetten spannende Abenteuer und tanzen sich in eine Welt voll Fröhlichkeit. 

Das romantische Ballet entstand nach dem Buch von Martin Haidinger, das Bühnenbild stammt von Günter Patoczka. Christine Hierzer-Riedler, Saviz Foroughi, Isabell Francisci-Ragger, Antonia Petz lassen ihre Marionetten über die Bühne tanzen, dass es eine Freude für Groß und Klein ist.

Für die online zur Verfügung stehenden Vorstellung ist keine Registrierung nötig, nach Kauf eines Tickets um 10,00 Euro und nach der ersten Freischaltung soll die Vorstellung 2 Tage online abrufbar sein. 

Marionettentheater Schloss Schönbrunn
Eine kleine Nachtmusik
Romantisches Ballet zur Musik von Wolfgang Amadeus Mozart
Inszenierung: Leonard Salaz
Buch: Martin Haidinger
Bühnenbild: Günter Patoczka
Bildhauerarbeiten: Sepp Rems
Kostüme: Christine Hierzer-Riedler 
Aufnahmetechnik: Prof. Ing. Reinhard Hanel
Foto: Roman Gerhardt
www.marionettentheater.at

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.