Ungarischer Suppentopf

Gestern war es recht frisch und da sorgte ein Ungarischer Suppentopf nicht nur für die nötige Magenfüllung, sondern wärmte auch wunderbar aus dem Inneren heraus. Als Beilage gab es ein knuspriges Kornweckerl und schon war genügend Elan vorhanden, den Alltag weiter zu meistern.

Für den Ungarischen Suppentopf werden jeweils 1 grüner, 1 gelber und 1 roter Paprika gewaschen, trockengetupft, halbiert und entkernt.
Paprika mit der Schnittfläche nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im Rohr so lange grillen, bis die Haut schwarz ist und Blasen wirft.
Paprika mit einem feuchten Tuch bedecken, auskühlen lassen, Haut abziehen und Fruchtfleisch pürieren.
1 Zwiebel schälen und fein schneiden.
1/4 Bund Estragon waschen, trocken schütteln, Blätter abzupfen und diese fein hacken.

Zwiebeln in 3 Esslöffel Butter andünsten, 2 Esslöffel Mehl einrühren und aufschäumen lassen.
Masse mit 1/2 l Rind- oder Gemüsesuppe aufgießen, gut verquirlen und Suppe unter Rühren circa 6 Minuten kochen lassen.

Pürierte Paprika und 1/4l Schlagobers hinzufügen, mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken, kurz aufkochen und Estragon hinzufügen – fertig – guten Appetit.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.