Ars Electronica: Osterrieder-Krippe + Neue Schulprogramme

Vor einiger Zeit haben wir ja bereits das Programm „Ars Electronica Home Delivery“ vorgestellt, das quer über den Erdball den virtuellen Besuch von Ausstellungen, Konzerten, Workshops und die Teilnahme an Diskussionen ermöglicht.

Vom 12. Dezember 2021 bis 6. Jänner 2022, also passend in die Advent- und Weihnachtszeit, lädt das Ars Electronica Home Delivery zum virtuellen Besuch der berühmten Osterrieder-Krippe, die im Linzer Mariendom aufgestellt ist.

Dank einer speziellen Software und tausender Fotos, die vom Ars Electronica Futurelab digitalisiert wurden, kann jede Figur detailgenau betrachtet und jedes kleinste Detail genau in Augenschein genommen werden.

Am Sonntag, 12. Dezember 2021, bevölkern die Krippe Hirten und ihre Schafe, auch Ochs und Esel und eine Engelschar harren der Dinge, die sich bereits ankündigen.

Ab dem 24. Dezember 2021, ab 15 Uhr, bis zum 5. Jänner 2022, steht dann die Heilige Familie mit dem neugeborenen Kind ganz im Mittelpunkt des Geschehens, bevor am 6. Jänner 2022 um 15 Uhr die Heiligen Drei Könige das Kind besuchen, das bereits auf dem Schoß seiner Mutter zu finden ist.

An dem Thema Klimawandel Interessierte können am Freitag, 10. Dezember 2021 bei dem abschließenden Vortrag der Reihe Artistin Journalism tiefer in die Materie eintauchen, wenn die Ausstellung „There Is No Planet B“ vorgestellt wird und zahlreiche nationale und internationale Fachleute das Thema aus ihrer Sichtweise heraus diskutieren.


Unter dem Link https://ars.electronica.art/homedelivery/de/ können alle verfügbaren Veranstaltungen eingesehen und auch abgerufen werden.

Speziell für Schulklassen entwickelte Ars Electronica Programme, die junge Menschen nicht nur dazu anregen sollen, einen Blick in die Schule der Zukunft zu werfen, sondern eigene Ideen einzubringen und umzusetzen.

Die für unterschiedliche Schulstufen und -typen ausgearbeiteten Programme können sowohl vor Ort, hybrid oder online durchgeführt werden und sollen als Ergänzung zum Unterricht dienen.

Besonders interessant für alle Altersgruppen ist die Möglichkeit, einen Ausflug „Vom Klassenzimmer ins Weltall“ zu absolvieren und mittels der Gratis-Software „Stellarium“ unser Sonnensystem näher in Augenschein zu nehmen.

Genaues Programm und weitere Information unter https://ars.electronica.art/homedelivery/en/services/.

Foto: Virtuelle Krippe, Foto: Ars Electronica – Robert Bauernhansl

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.