Rembrandt. Die Selbstporträts

Rembrandt. Die Selbstporträts

Foto: ©Taschen Verlag, Cover Rembrandt. Die Selbstporträts          
Wie kaum eine andere Kopfbedeckung wird das Barett mit Kunst und Künstlern gleichgesetzt. Paul Cézanne, Auguste Rodin, Ernest Hemingway oder auch Claude Monet liebten die aus dem 13. Jahrhunderte stammende Mütze, die einst dem Adel vorbehalten war.

„Schuld“ an diesem Modetrend trägt eindeutig der niederländische Maler Rembrandt Hermenszoon van Rijn, bei dem das Barett zum Markenzeichen wurde. 

Mehr als achtzig Selbstdarstellungen wurden von dem großen Meister angefertigt, zahlreiche davon zeigen den Maler mit der historischen Kopfbedeckung, einer Kopfbedeckung, die für ihn den Konnex zur Historienmalerei darstellte.  

Seine Eigenporträts dienten aber auch als Studien, bei denen er anfangs mit verschiedensten Darstellungsweisen experimentierte. Akzentuierungen von Licht und Schatten, das anschauliche Darstellen sämtlicher Emotionen oder unterschiedliche Kunstformen, die oft dem jeweiligen Modetrend entsprachen, wurden zuerst in Eigenporträts verarbeitet um dann in anderen Kunstwerken ihren Niederschlag zu finden.

Rembrandt, Marketinggenie seiner Zeit, erweiterte mit seinen Selbstdarstellungen nicht nur seinen Bekanntheitsgrad, er konnte dadurch auch zahlreiche neue Aufträge lukrieren. 

Anlässlich seines 350. Todestages präsentiert der Taschen Verlag sämtliche seiner Selbstporträts, die zwischen seinem zweiundzwanzigsten Lebensjahr und seinem Tod entstanden.

Anhand der verschiedenen Gemälde, Radierungen und Zeichnungen kann nicht nur der Werdegang Rembrandts nachvollzogen werden, es wird auch die künstlerischen Entwicklung des Meisters aufgezeigt.

Das Buch, das von Volker Mamuth und Marieke de Winkel zusammengestellt wurde, zeigt auch, welch unglaubliches Talent in Rembrandt schlummerte und wie grandios er dieses Strich für Strich in seinen Kunstwerken umsetzte. 

Ein wunderbares Buch, daß sich dem großen Meister und seiner traumhaften Werke würdig erweist.

Rembrandt. Die Selbstporträts
Volker Manuth, Marieke de Winkel
Taschen Verlag
Hardcover mit Hologramm
25,9×34 cm 176 Seiten
ISBN 978-3-8365-7701-4
Ausgabe in Deutsch
UVP 50,00 Euro

www.taschen.com

You must be logged in to post a comment Login