Mit der Ars Electronica virtuell einmal um die ganze Welt

Mit der Ars Electronica virtuell einmal um die ganze Welt

Foto: Fotograf & Credit Fotograf-Johannes Pöll / Ars Electronica Futurelab Fotocredit-Johannes Pöll / Ars Electronica Futurelab
Die Ars Electronica beschreitet heuer ganz neue Wege und lädt im Zuge des Festivals zu einer Reise quer über den ganzen Erdball. 

Unter dem Motto „Stay Home, Stay Safe!“ können Interessierte nicht nur in Linz an dem Festival teilnehmen, dieses Jahr wird es international. 

Zwischen dem 9. bis 13. September 2020 werden an 120 Orten weltweit Kunst, Technologie und Zukunftsvisionen in den Mittelpunkt gestellt, Ausstellungen gezeigt oder Workshops und Konzerte abgehalten.

Von Australien bis Yamaguchi haben sich wissenschaftliche Fakultäten und Kunstschaffende die Köpfe zerbrochen, was dem Publikum präsentiert werden soll.

Zwar wurden die gebotenen Programme auf das Publikum vor Ort abgestimmt, aber per Stream kann bequem vom Sofa aus daran teilgenommen werden.

Aber nicht nur in die entferntesten Winkeln der Erde kann virtuell eingetaucht werden, Wien-Fans können z.B. eine virtuelle interaktive 3D-Tour quer durch den Wiener Stephansdom machen. Mit Hilfe von hochaufgelösten 360°-Bildern kann das altehrwürdige Gebäude erforscht werden und das alles von der eigenen Wohnzimmercouch aus.

Machen Sie es sich bequem, spazieren Sie online durch Ausstellungen, nehmen Sie an Diskussionen teil, freuen Sie sich über die zahlreichen Livestreaming-Events und betrachten Sie die Welt einmal aus einer anderen Perspektive.

Nähere Details unter https://ars.electronica.art/keplersgardens/ und unter 

https://ausstellungen.ufg.at/wildstate/

You must be logged in to post a comment Login