Brennnesselspinat mit Rösti und Spiegelei

Meine Großmutter war eine wunderbare Köchin, die für eine große Familie kostensparend ein gesundes und wohlschmeckendes Mahl auf den Tisch zauberte. Gerade im Frühling und im Frühsommer kam dann immer wieder Brennnesselspinat zu Ehren, da Brennnessel überall wucherten und frei zur Verfügung standen. Beim Ernten der Brennnessel können dünne Handschuhe gute Dienste leisten, da sonst die feinen Härchen der Nessel zu unangenehmen Nebenwirkungen führen. 

Für den Brennnesselspinat werden 3/4 kg frisch gepflückte Brennnesselblätter kurz in heißem Salzwasser gekocht und dann mit Eiswasser abgeschreckt. Brennnessel abtropfen lassen und dann fein passieren oder faschieren.

Aus 3 dag Butter, 3 dag Mehl und einer fein geschnittenen Zwiebel eine lichte Einmach bereiten, 2 Esslöffel fein gehackte Petersilie und Brennnesseln dazugeben, mit 1/8 l Rahm und 1/16 l Schlagobers aufgießen, mit Salz und Muskat würzen und gut verkochen lassen – fertig.

Für die Rösti wird 1/2 kg Erdäpfel geschält und grob gerieben. 
Geriebene Erdäpfel mit Salz bestreuen und einige Zeit stehen lassen, damit der Saft sich absetzt. 
Masse gut auspressen, mit ein bis zwei Esslöffeln Mehl und ein bis zwei Esslöffeln Rahm vermischen, mit Pfeffer und Muskat würzen. 
Fett heiß werden lassen, mit einem großen Löffel Häufchen hineingeben, flach drücken und auf beiden Seiten schön knusprig backen – fertig.

Brennnesselspinat mit Rösti und Spiegelei servieren – guten Appetit!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.