4K-Camcorder XF605 von Canon

Besonders allein arbeitende Kameraleute werden den neuen 4K-Camcorder XF605 näher begutachten, da er speziell für den autarken Einsatz eines Ein-Personen-Teams entwickelt wurde und für mehr Flexibilität in der Postproduktion oder vor Ort sorgen können soll.

Der PQ und HLG HDR-Formate unterstützende Camcorder wurde wie bei einem Profigerät mit einem 1,0-Zoll-Typ-CMOS—Sensor und einem DIGIC DV7 Bildprozessor ausgestattet, die Bildqualität wird vom Hersteller bei 4K mit 60p/50p 4:2:2 10 Bit und Full HD mit bis zu 120 B/s angegeben.

Für bequemes Arbeiten soll eine Vielzahl von benutzerdefinierten, anpassbaren Bildoptionen, wie z.B. HDR (HLG/PQ) oder Canon Log3 zuständig sein.

Für dynamische Aufnahmen mit ruhigem Bildstand soll der 5-Achsen-Bildstabilisator sorgen, der aus den Canon XF und XA Serien stammt.

Damit für jede Aufnahmesituation der beste und effektivste IS-Modus ausgewählt werden kann, stehen vier IS-Modi zur Verfügung, die laut Hersteller die verschiedenen Einstellungen in Standard, Dynamic und Powered IS kombinieren.

Dank des stark vergrößernden 4K-Objektiv der L-Serie soll der Camcorder einen 15fachen optischen Zoom in 4K und einen 30fach erweiterten Zoom in Full HD erreichen können.

Um Personen, die sich von der Kamera abwenden, trotzdem scharf abzubilden, wurde die XF605 mit Canon CMOS AF-Technologie mit EOS iTR AF X ausgestattet, die als Neuheit in der XF Serie den Autofokus mit Augen- sowie intelligenter Kopferkennung und -verfolgung beinhaltet.

Gesteuert wird die Kamera über die Touchscreen-Bedienoberfläche, die neu gestaltet wurde, um eine intuitive Handhabung zu erleichtern. Neu auch der Multifunktionszubehörschuh, der die Einsatzmöglichkeiten der XF605, die mit ihrem rund 2 kg schweren Gehäuse gut in der Hand liegen sollte, erweitert.

Für größere Flexibilität sollte auch der hochauflösende XLR Mikrofonadapter CA-XLR2d-C von TEAC sorgen können, der bei Markteinführung verfügbar sein soll und die Zuordnung von XLR-Eingängen zu allen vier Audiokanälen der XF605 ermöglicht.

Der Camcorder unterstütz neben den Canon PTZ-Kameraus auch USB Video Class (UVC) für den Einsatz als Webcam über ein USB-C-Kabel, weiters soll er die Fernsteuerung im Multikamera-Betrieb ermöglichen und IP-Streaming bieten.

Um Live- als auch Pre-Recorded-Workflows zu unterstützen soll das Bild gleichzeitig über 12G-SDI- und HDMI-Anschlüsse ausgegeben und in eine beliebige Kombination aus Monitoren, Sende- und Aufzeichnungssysteme eingespeist werden können.
Es ist auch möglich u.a. Proxy-Dateien, Farbabtastungen oder verschiedene Dateiformate simultan mittels zwei SD-Kartensteckplätzen und diverser Aufzeichnungsoptionen aufzuzeichnen.

Für die einfache Übertragung von Dateien auf Mobilgeräte und die Bearbeitung von Nachrichten-Metadaten gibt es die Content Transfer Mobile App (CTM-App), die zur Zeit nur auf dem iPhone verfügbar ist.

Die XF605 soll laut Hersteller ab Oktober 2021 verfügbar sein, der Preis wird exklusive Mehrwertsteuer mit 3.999 Euro angegeben.

www.canon.de

Foto: ©Canon Deutschland GmbH

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.