Biedermeier-Juwel Geymüllerschlössel öffnet wieder

Die rauschenden Feste, die nach dem Tod von Johann Jakob Geymüller, dem Erbauer des Geymüllerschlössel, stattfanden, sind längst Geschichte.

Nach diesem Höhenflug wurde es still um das Schlösschen und es drohte sogar der Abriss. Dass es heut noch steht, verdankt es dem passionierten Uhren- und Biedermeiermöbelsammler Franz Sobek, der es vor dem Verfall rettete. Heute gehört das Geymüllerschlössel der Republik Österreich und das MAK hat seine Verwaltung übernommen.

Heute glänzt das kleine Juwel, das auch noch die einzig öffentliche Sommerresidenz der Empire- und Biedermeierzeit ist, mit einer Innenausstattung und einer Gartenanlage, die einen kleinen Ausflug in die Welt des Vormärz erlauben.  

An den Retter Franz Sobek erinnern 160 ausgestellte Alt-Wiener Uhren aus seiner Sammlung, die den passenden Rahmen für die vorhandenen Empire- und Biedermeiermöbeln bieten.

Einen Bogen zur Jetztzeit wird mit den im Park aufgestellten Skulpturen „Der Vater weist dem Kind den Weg“ von Hubert Schmalix und „The Other Horizon“ von James Turrells Skyspace gespannt.

Gleichzeitig kann die Ausstellung „Keramik-Skulpturen“ von Erwin Wurm besichtigt werden, der zu den bekanntesten Künstlern Österreichs zählt.

MAK-Expositur Geymüllerschlössel, Pötzleinsdorfer Straße 102, 1180 Wien
Öffnungszeiten: 8. Mai bis 5. Dezember 2021, Samstag, Sonntag von 11:00–18:00 Uhr

ERWIN WURM. Dissolution (Geymüllerschlössel, geöffnet ab Samstag, 8.5.2021) ist eine Timeslot-Buchung unter mak.at/timeslots erforderlich.

www.mak.at
Foto: MAK-Expositur Geymüllerschlössel, Außenansicht, Fotograf und Credit: ©Gerald Zugmann/MAKwww

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.