Kontaktlinsen – Optimale Strandbegleiter bei Fehlsichtigkeit

Immer mehr Konsumenten und Konsumentinnen greifen nicht nur zu einer stylischen Brille, sie wollen auch auf ihre unsichtbare Sehhilfe, ihre Kontaktlinsen, nicht verzichten.

Aber wie sieht es gerade im Sommer aus, wenn Schwimmen, Sonnenbaden oder Sport angesagt sind? Wir haben uns ein wenig umgehört und ein paar gute Tipps von Markus Gschweidl, seines Zeichens Bundesinnungsmeister der Augenoptiker, für Sie eingeholt.

Da jedes Auge einzigartig ist, sollte bei der Wahl einer Kontaktlinse unbedingt Fachberatung eingeholt werden. Sind Linsen aus Silikon-, Hydrogel- oder doch harte Linsen das Optimum für meine Augen, wie sieht es mit der Pflege aus und welcher Tauschrythmus entspricht meinen persönlichen Bedürfnissen?

Wer auf weiche Kontaktlinsen setzt und in Meer- oder Chlorwasser seine Schwimmübungen absolviert, sollte die Linsen am Ende des Tages aus hygienischen Gründen entsorgen, da Meer- und auch Chlorwasser in die Linsen eindringen kann

Nutzer und Nutzerinnen von Monats- oder Jahreslinsen sollten ihre Linsen besonders penibel mit einem zweistufigen Reinigungssysteme mit Peroxyd desinfizieren und in diesem Fall auf eine All-in-One-Lösung verzichten.

Ob jetzt für das Schwimmen und Tauchen Linsen aus Silikon oder Hydrogel gewählt werden, liegt nur an der Verträglichkeit der einzelnen Materialen für die eigenen Augen, da beide Linsentypen Meer- und auch Chlorwasser vertragen. Träger und Trägerinnen von Hartlinsen können so manches Hoppala vermeiden, wenn sie eine Schmwimmbrille tragen, die den Verlust der Linsen beim Schwimmen oder Tauchen mit offenen Augen verhindern kann.

Auch wenn Kontaktlinsen mit UV-Schutz getragen werden, sollte das restliche Auge durch Sonnenbrillen oder Sonnenhut geschützt werden, da die Linse ja nur Iris und Pupille abdeckt und der äußere Augenbereich ungeschützt dem Sonnenlicht ausgesetzt ist.

So ein kleines Mützelchen am Strand weckt später ja wieder die Lebensgeister. „Mit Kontaktlinsen für zwei, drei Stunden einzuschlafen ist im Normalfall für gesunde Augen kein Problem“, meint Gschweidl. Wer dann mit trockenen Augen aufwacht sollte immer vor der Entfernung weicher Kontaktlinsen Nachbenetzungstropfen nutzen, um Risse oder Schäden am Material hintanzuhalten.

Hohe Temperaturen oder gar ein Saunabesuch stellen für Linsenträger oder -trägerinnen kein Problem dar, da die Linsen, wenn sie am Auge sind, dies aushalten. Die Aufbewahrung sollte jedoch entsprechend der Vorgaben des Hersteller erfolgen, die Temperatur sollte laut Expertenrat zwischen 15° und 25° Celsius liegen.

Selbst Träger oder Trägerinnen von Gleitsichtbrillen brauchen nicht auf Kontaktlinsen zu verzichten, da laut Gschweidl bereits multifokale Linsen auf dem Markt sind, die die Augen bei Nähe und Ferne unterstützen.

Foto: Schwimmen mit Kontaktlinsen, das geht! ©pexels.com

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.