Miele Induktionskochfelder mit integrierten Dunstabzügen

Induktionskochfelder werden immer beliebter und erobern zur Zeit ja die heimischen Küchen. Besonders gefragt sind Modelle, die mit integriertem Dunstabzug ausgestattet sind, die die Verbreitung von diversen Gerüchen erst gar nicht zulassen.

Auf der IFA 2022 stellte Miele die zwei neuen Induktionskochfelder KMDA 7272 Silence und KMDA 7473 Silence vor, die über integrierte Dunstabzüge verfügen, die besonders leise und kraftvoller als bisher Feuchtigkeit, Fett und Gerüche absaugen können sollen.

Die neuen Geräte, die bei der Lautstärke etwa 30 Prozent unter den Vorgängermodellen liegen sollen, sollen per Booster-Funktion bei Abluftvariante bis zu 610 Kubikmeter Abluft schaffen.

Ermöglichen soll dies der neue Silence Motor, dessen Strömungsquerschnitt optimiert wurde und der über eine geringe Aufbauhöhe verfügt.

Die Leistung des Lüftungssystems soll sich dank der Con@ctivity-Funktion* automatisch an das Kochgeschehen anpassen.
Ist der Kochvorgang beendet, soll sich der Dunstabzug kurz danach wieder ausschalten.

Die beiden Kochbereiche neben dem mittig platzierten Ansaugschachts sind mit permanenter Topferkennung ausgestattet, bei der einzelne Töpfe oder größeres Kochgeschirr automatisch erkannt werden.

Beim KMDA 7473 Silence lassen sich laut Hersteller jeweils zwei Kochzonen (FlexZonen) mit einer Brückenfunktion zu zwei größeren Bereichen mit 3,7 kW zusammenschalten, etwa für Bräter, Gourmet-Grillplatte oder Teppan Yaki Platte. 

Dank des abgeschrägten Rahmens soll das in die Glaskeramik eingelassene Abdeckgitter, das bei dem KMDA 7272 Silence in komplett schwarz gehalten ist und beim KMDA 7473 mit gebürsteten Edelstahl-Leisten punktet, noch strömungsgünstiger sein.

Konsumenten und Konsumentinnen können zwischen Abluft- und Umluft-Betrieb wählen.

Um Gerüche und Feuchtigkeit komplett aus der Küche zu entfernen werden bei der Abluft-Installation die abgesaugten Kochwransen zuerst durch den Fettfilter unter dem Lüftungsgitter geführt und danach per Flachkanalsystem durch einen Mauerkasten ins Freie geleitet. Dabei muss jedoch beachtet werden, dass gleichzeitig Frischluft zugeführt werden muss.

Der neben dem Fettfilter platzierte und dadurch komfortabel austauschbare Aktivkohlefilter ist in Kombination mit dem Fettfilter die erste Station, die Kochdünste beim Umluftbetrieb passieren. Über ein Flachkanalsystem und durch eine Umluft-Box gelangt die Luft zurück in die Küche.

Eine neue Aktivkohlefilter-Variante wurde mit Feinstaubfilter Sensitive AirClean ausgestattet, der neben Gerüchen durch ein zusätzliche Vlies, das die Filtereffizienz-Klasse ePM 2,5 erreichen soll und nach ISO 16890 geprüft ist, Feinstaub-Partikel in der Größe 0,3 bis 2,5 μm zu mehr als 50 Prozent reduzieren können soll.

Für noch mehr Flexibilität bei Einbau und Planung bietet das Unternehmen die zusätzliche Umluft-Variante Plug&Play an, bei der niedrigere Sockelhöhen als bisher kein Problem darstellen sollen.
Bei dieser Variante verbindet ein Adapter den Ausblas-Stutzen mit einer runden Öffnung mit der Schrankrückwand, die gefilterte Luft wird durch einen Spalt zwischen Schrank und Küchenwand über den Sockel zurück in den Raum geführt und bei der Installation soll auf Flachkanäle und Sockelbox verzichtet werden können.
Wie auch bei den Modellen mit der geführten Umluft, befinden sich bei dieser Variante der Aktivkohlefilter und der Fettfilter oben im Gerät und somit soll auch hier ein komfortabler und schneller Wechsel gewährleistet sein.

Dank der flachen Bauweise des neuen Silence Motors und einer Einbauhöhe von nur 20 Zentimetern entfällt bei der Plug&Play-Installation, so Miele, lediglich die oberste Schublade im Unterschrank. Alle darunterliegenden Schubladen, so das Unternehmen weiter, können in ihrer gesamten Tiefe als Stauraum genutzt werden.

Die Bedienung ComfortSelect Plus, die direkt unterhalb des Dunstabzugs platziert wurde, verfügt über je eine Anzeige für jede Kochzone und den Lüfter. Die grafische Kochzonen-Bedruckung wurde minimalistisch gestaltet, je nach gewähltem Modell ist der Zahlenstrang aufgedruckt oder hinterleuchtet.

Für Dezember kündigt Miele das Modell KMDA 7272 Silence mit vier Einzel-Kochzonen und schwarzem Abdeckgitter und die Variante KMDA 7473 Silence mit Brückenfunktion und WLAN- Vernetzung zur Einbindung in die Miele App* an.
Beide Modelle sollen rahmenlos oder mit umlaufendem Edelstahlrahmen, jeweils als Umluft- oder Abluftvariante erhältlich sein und jedes Modell soll die Energieeffizienz-Klasse A+ erreichen.

*Kleine Anmerkung des Herstellers am Rande: Die Anwendung Con@ctivity und die Miele App sind zusätzliche digitale Angebote der Miele & Cie. KG. Alle smarten Anwendungen werden durch das System Miele@home ermöglicht. Abhängig von Modell und Land kann der Funktionsumfang variieren. 

www.miele.de

Foto: ©Miele & Cie. KG

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.