Wellness in eigener Sache

Wellness in eigener Sache

Foto: ©H. Holzinger              
Eigentlich sollte es für uns diesen Ausblick diese Woche geben. Aber du sollst nicht zu viel planen und auch nicht denken, denn es kommt oft ganz anders. Urlaub ade und Alltag angesagt. Aber das ist jetzt Jammern auf sehr hohem Niveau.

Als Online-Magazin ist für uns homeworking kein Fremdwort, da unser Laptop immer ganz nah bei uns ist. Auch die selbst gewählte Isolation kann in den nächsten Wochen, mit einigen Ausnahmen, durchaus durchgezogen werden. Museen und Veranstaltungsorte geschlossen, Pressekonferenzen und Termine sukzessive abgesagt, die geschäftliche Kommunikation erfolgt auch sonst oft über E-Mail oder Telefon. 

Persönliche Kontakte zwischen der Familie oder mit Freunden und Bekannten funktionieren ebenfalls perfekt per Handy oder Laptop, auch das Plaudern mit den Nachbarn, natürlich mit richtiger Distanz, hilft gegen einen Anflug von Blues. 

Was uns am Anfang wirklich auf beiden linken Füßen erwischte, war ein gewisser Einkaufsstress. Nach alter Gewohnheit lassen wir immer vor einem Urlaub auch die lagerfähigen Lebensmittel auslaufen, um nach der Rückkehr wieder frisch zu starten. Eine Angewohnheit, die sich bis jetzt ja immer bewährte, die sich aber in der aktuellen Situation als falsch herausstellte.

Also Einkaufsliste zusammengestellt, um die wichtigsten Lebensmittel lagernd zu haben. Nein, wir haben kein Toilettenpapier gebunkert. Wir haben aber sehr wohl je eine Packung Nudeln, Reis und Mehl in unseren Einkaufswagen gepackt. 

Auch zwei, drei Packungen Tiefkühlkost und Fleisch landeten darin, Erdäpfel, Öl und Zwiebeln durften nicht fehlen. Wir haben genau soviel gekauft, um sicherzustellen, dass unser Bedarf für die nächsten zwei Wochen gedeckt ist und wir das Haus, so wie offiziell gewünscht, nicht unbedingt verlassen müssen. Da unser Einkaufswagen doch voller als sonst war, haben wir dafür oft abschätzige Blicke geerntet – aber da musst du einfach mit höflicher Ignoranz durch.

Wie es weitergeht? Jede Antwort wäre „Sud lesen“. Wir versuchen das Beste aus der Situation zu machen. Bleiben eben so weit wie möglich zu Hause und hoffen darauf, dass wir alle gesund bleiben. 

Gleichzeitig haben wir beschlossen, kleine Arbeitspausen ganz bewusst zu setzen. Wenn das Wetter passt, werfen wir nur für uns den Grill an, brutzeln das ein oder andere Fleisch, machen ein kleines Tratscherl über den Gartenzaun hinweg oder nehmen eine kleine Auszeit beim offenen Fenster und lassen die Sonnenstrahlen auf unsere Nase scheinen. Kleine Leckerli sozusagen für die Seele, die so gut tun.  

Und als ganz wichtigen Punkt versuchen wir Sie mit interessanten Neuigkeiten zu versorgen – denn auch das bösartigste Virus sollte sich einmal verabschieden und dann kann es ja wieder mit Vollgas weitergehen. 

Bleiben Sie gesund, achten Sie auf sich, atmen Sie zeitweise durch, suchen Sie sich ein möglichst ruhiges Plätzchen für ein wenig Auszeit und bleiben Sie uns gewogen!

Ihr sempre-vita.com-Team

You must be logged in to post a comment Login