Leica Trinovid Ferngläser – Hommage an eine Ikone

Leica Trinovid Ferngläser – Hommage an eine Ikone

Foto: ©Leica Camera AG, Leica Trinovid Ferngläser    
Schlank wirkend, elegant, ein Hauch klassische Eleganz – wir sprechen hier nicht von der neuesten Mode, sondern von den Trinovid Ferngläsern von Leica, die in ihrem Design eine Hommage an die Fernglas Ikone der 60er Jahre des vorigen Jahrhunderts darstellen.

Die Modelle, die mit einer leistungsstarken Optik von 7×35, 8×40 oder 10×40 erhältlich sind, verfügen über ein Aluminiumgehäuse, das für ihre Robustheit sorgen können soll.
Auch Spritzwasser oder Regen sollen den guten Stücken nichts anhaben können, der Dioptrien-Ausgleich soll bei +/- 3 dpt liegen, die Augenmuschel mit Drehschiebehülse ist mittels 4 Raststufen einstellbar, der einstellbare Augenabstand soll 55-75 mm betragen.

Alle drei Ferngläser sollen klare, natürliche Bilder bis zum Rand liefern und dank eines großen Sehfelds einen hervorragenden Überblick ermöglichen.
Weiters besitzen alle drei Trinovid Ferngläser HDC®-Mehrschichtvergütung und AquaDura®-Vergütung auf den Außenlinsen, Brillenträger werde das vorhanden Brillenträgerokular schätzen. 

Für das 107x132x52 mm große und 590 g schwere Leica Trinovid 7×35 wird eine Dämmerungszahl von 15,7 angegeben, die Austrittspulle soll 5,0 mm betragen, die Naheinstellgrenze soll bei 4 m liegen, das Sehfeld auf 1.000 m soll 140 m sein.

Beim 112x146x53 mm großen und 640 g schweren Leica Trinovid 8×40 gibt der Hersteller für die Austrittspupille 5,0 mm an, die Dämmerungszahl soll 17,9 betragen, das Sehfeld auf 1.000 m soll 123 m, die Naheinstellgrenze soll 5,5 m sein. 

Das 112x142x53 große und 640 g schwere Leica Trinovid 10×40 soll eine Dämmerungszahl von 20 besitzen, die Austrittspupille wird mit 4,0 mm angegeben, die Dämmerungszahl soll 20 betragen, für das Sehfeld auf 1.000 m werden 104 m genannt, die Naheinstellgrenze soll bei 5,5 m liegen. 

Die Leica Trinovid Ferngläser 7×35, 8×40 und 10×40 kommen mit ihrem schwarz beledertem Design elegant daher und sind mit konturförmigem Neopren-Trageriemen, Okularschutzdeckel und einer Tasche aus schwarzem Kalbsleder ausgestattet.

www.leica-sportoptics.com

You must be logged in to post a comment Login