Sterz nach Art des Hauses

In der bäuerlichen Küche war Sterz nicht wegzudenken. Ob zum Frühstück, zu Mittag oder als Abendessen, er war schnell zubereitet, sättigend und vor allem kostensparend.

Bei uns kommt Sterz fast nie auf den Tisch, aber hin und wieder, wenn der Gusto groß ist, wird einfach ein Sterz nach Art des Hauses gezaubert, der dann mit einer großen Portion Salat serviert wird.

Für den Sterz nach Art des Hauses werden 20 dag Roggenmehl und 20 dag Weizenmehl miteinander versiebt und gesalzen.

Mehl in einer heißen Pfanne vorsichtig ohne Fett anrösten, bis es eine lichte Farbe hat und zu duften anfängt.
Nach und nach 1/2l kochendes Wasser oder Rindsuppe darüber gießen und gut durchrösten.

1 Zwiebel schälen, fein schneiden.
2 Knoblauchzehen schälen und pressen.
15 dag durchzogenen Speck in kleine Würfel schneiden.

Zwiebel und Speck in Schmalz anrösten, Knoblauch hinzufügen, ganz kurz weiter rösten, Teig dazugeben. Den Sterz gut durchrösten, dabei mit zwei Gabeln immer wieder zerteilen. Mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken, 1/4 Handvoll fein gehackte Petersilie einarbeiten, eventuell klein geschnittenen Paprika oder gekochte Gemüsestückchen unterheben – fertig.

Sterz nach Art des Hauses mit viel Salat nach Saison servieren – guten Appetit!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.