Webern Symphonie Orchester – Klassisches aus dem Musikverein

Und schon wieder gibt es ein Musikschmankerl für Klassik-Fans, wenn das Webern Symphonie Orchester am 13. April 2021 per Stream ins Haus kommt.

Unter dem Dirigat von Andrés Orozco-Estrada gibt der große Klangkörper der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien ein Konzert im Goldenen Saal des Musikvereins.

Da auch hier kein Publikum anwesend sein kann, weichen die 90 jungen Musikerinnen und Musiker ins Internet aus und präsentieren die von ihnen geprobten Werke via Live-Stream.

Am Programm stehen Beethovens Symphonie Nr. 4 B-Dur, op. 60 und Tschaikowskijs Symphonie Nr. 6 h-Moll, op. 74, „Pathétique“, zwei Werke, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Die Symphonie Nr. 4 B-Dur steht ganz im Zeichen von „Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt, glücklich die Seele, die liebt“. Am Beginn schwermütig, um sich dann frohlockend in helle Gefilde zu erheben und flockig locker Glücksgefühle zu verströmen.

Konträr dazu wirkt Tschaikowskis Sinfonie Nr. 6 „Pathétique“, die der große Komponist nur wenige Tage vor seinem Tod noch uraufführen konnte. Bei der schwermütigen Komposition, die eher an ein Requiem erinnert, liegt Todesahnung in der Luft.

Orchesterkonzert Webern Symphonie Orchester mit Andrés Orozco-Estrada
Programm:
Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr. 4 B-Dur, op. 60
Peter Iljitsch Tschaikowskij: Symphonie Nr. 6 h-Moll, op. 74, „Pathétique“

Dienstag, 13.4.2021, Uhrzeit: 19.30

Goldener Saal, Musikverein, Musikvereinsplatz 1, 1010 Wien

Livestream abrufbar unter https://live.mdw.ac.at/, https://live.mdw.ac.at

Foto: Credit und Fotograf: Werner Kmetitsch

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.