Recreation startet mit „Jupiter“ in die neue Saison

Mozart nein, Mozart ja oder doch nicht? Den Streit, ob die Sinfonia concertante in Es, KV 297b jetzt aus der Feder des großen Meisters stammt oder auch nicht, den überlassen wir getrost den Gelehrten und Gelehrtinnen.

Fakt ist, dass diese Sinfonie, die einst durch eine Intrige nicht zur Aufführung gelangte, dann als verschollen galt und wie durch Geisterhand plötzlich aufgefunden wurde, aus den Wunderwerken der Klassischen Musik nicht mehr wegzudenken ist.

Mit genau dieser Sinfonie startet recreation nun in die neue Herbst-/Wintersaison und um den Genuss zu vervollständigen, als Sahnehäubchen sozusagen, wird dem Publikum die Sinfonie Nr. 41 in C, KV 551 „Jupiter“ präsentiert, die Mozart im August 1788 in Wien vollendete.

Unter dem Dirigat von Mei-Ann Chen lassen Helene Kenyeri auf der Oboe, Wolfgang Kornberger mit seiner Klarinette, Matthias Predota mit dem Horn und Ivan Calestani am Fagott nicht nur die umstrittene Sonfonia concertante in Es, sondern auch Mozarts letzte Sinfonie, die vielumjubelte „Jupiter-Sinfonie“ erklingen.

recreation
Jupiter
Wolfgang Amadeus Mozart
Sinfonia concertante in Es, KV 297b
Sinfonie Nr. 41 in C, KV 551, „Jupiter“

Montag, 18. Oktober 2021
18:00 und 20:00 Uhr

Dienstag, 19. Oktober 2021
18:00 und 20:00 Uhr

Stefaniensaal
Sparkassenplatz 1, 8010 Graz

www.styriarte.com


Foto: ©PhotoWerK, recreation

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.