Surbratljause

Flexibilität ist alles, besonders beim Kochen. Da besorgst einen Surschopf, lässt ihn im Backrohr schmurgeln und stellst dann fest, dass du die Zubereitungszeit total unterschätzt hast. Also gibt es zu Mittag ein molliges Süppchen und am Nachmittag, wenn der Surbraten so richtig fein durch ist, servierst ihn halt als Surbratljause. Dazu gibt es Cornichons, eingelegten Knoblauch und ein frisches Bauernbrot, schon ist der Magen fein gefüllt und die ganze Familie satt.

Für den Surbraten werden 2 Zwiebel geschält und halbiert.
4 Knoblauchzehen schälen.
2 Karotten putzen und in große Stücke teilen.

1 kg gesurten Schopf in etwas Öl rundum anbraten.
Zwiebeln, Knoblauch und Karotten rund um das Fleisch legen.
5 bis 6 Wacholderbeeren und 1 Lorbeerblatt hinzufügen und Fleisch im Backrohr langsam braten.
Immer wieder mit eigenem Saft übergießen und wenn nötig mit Suppe auffüllen.
Nach der Hälfte der Bratzeit Braten umdrehen, Saft nur mehr seitlich angießen, damit eine schöne Kruste entsteht – fertig!

Surbratljause mit Senf, Cornichons, eingelegten Knoblauchzehen und frischem Bauernbrot servieren – guten Appetit!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.