Forelle nach Müllerinnenart mit Petersilerdäpfel

Karpfen ist ja der Klassiker für das Weihnachtsmenü. Wenn es einmal kein Karpfen, aber doch Fisch sein soll, dann ist Forelle nach Müllerinnenart ein gschmackiger Ersatz, der schnell zubereitet ist und der der ganzen Familie schmeckt.

Für die Forelle nach Müllerinnenart wird pro Person 1 küchenfertig geputzte und filetierte Forelle unter fließendem Wasser gut gewaschen und trocken getupft.
Forellenfilets durch gesalzene Milch ziehen, beidseitig mit Zitronensaft beträufeln und pfeffern.
Fisch in Bröseln wälzen und beidseitig in Butter anbraten.
Forellen in das auf 180°C vorgeheizte Backrohr stellen und braten. Nach ca. 5 Minuten wenden und nochmals 5 Minuten braten, bis die Haut goldgelb und knusprig ist.

Forellen aus der Pfanne nehmen und warmstellen. Bratenrückstand mit Butter aufschäumen, mit Zitrone und Salz abschmecken und Fisch damit beträufeln – fertig.

Für die Petersilerdäpfel die Erdäpfel kochen, schälen und vierteln.
Butter in einer Pfanne erhitzen, die Erdäpfel hineingeben, mit Salz und gehackter Petersilie bestreuen.
Die Petersilerdäpfel durchschwenken, damit sich die Petersilie auf alle Erdäpfel verteilt – fertig.

Forelle nach Müllerinnenart mit Petersilerdäpfel und Salat nach Saison servieren – guten Appetit!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.